Update zu Moskau

Moskau Update (2.10.21) ‼️

Einigen der gelähmten Hunde geht es besser, ein paar der Hunde können sogar wieder normal laufen und durften zurück in ihre ursprünglichen Volieren. Andere Hunde müssen weiterhin in Quarantänegehegen Infusionen bekommen.

Tausend Dank für eure Spenden! Wir konnten 200 Säcke Futter vom Futterlieferanten unseres Vertrauens im Wert von 2300€ bestellen.

Hier geht es zum Originalbeitrag:

http://hundehilfe-russland.de/2021/09/30/spendenaufruf-moskau/

***************************************************************************

Moskau Update (30.09.2021) ‼️
Wir haben ein Update vom Moskauer Tierheim bekommen. Insgesamt sind 14 Hunde gestorben, 160 Hunde sind gelähmt. Eine tierärztliche Versorgung ist vorhanden und die gelähmten Hunde bekommen Infusionen. Das russische Veterinäramt war vor Ort und hat Futterproben genommen, die nun untersucht werden. Auch Vertreter des Futtermittelhändlers waren vor Ort und es wird rechtliche Konsequenzen geben, die wir momentan aber noch nicht abschätzen können.
Es gibt aktuell zwei Theorien, wie es zu der Katastrophe kommen konnte.
1. Das Futter war aus welchen Gründen auch immer vergiftet.
2. Es wurde durch die hohe Konzentration an Sägespänen im Futter verursacht, die die Tierheimmitarbeiter nach näherer Untersuchung bemerkten. Eine kurze Erklärung hierzu:
Die Hunde haben mit dem Futter große Mengen davon aufgenommen. Sägespäne entziehen dem Körper Wasser und quellen im Magen bis um das Fünffache auf. Der Magen bläht sich auf und der Hund stirbt, weil der Magen platzt oder so sehr auf Herz und Lunge drückt, dass der Hund erstickt. Zu Lähmungserscheinungen kann es ebenfalls kommen, da der aufgeblähte Magen auf die Wirbelsäule drückt. Bei allen betroffenen Hunden sind deutlich die typisch aufgeblähten Bäuche zu sehen. 
Soweit erst einmal zur aktuellen Situation.

Spendenaufruf Moskau

‼️‼️Spendenaufruf‼️‼️

Notstand in Moskau!

Im Moskauer Tierheim ereignete sich gestern eine wahre Katastrophe. Das Futter, welches das Tierheim bestellt hatte, war mit Sägespänen gestreckt. Viele Hunde sind über Nacht gestorben, viele haben Lähmungserscheinungen, ob sie durchkommen, ist ungewiss. Wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung, um die Hunde, die noch am Leben sind, tierärztlich zu versorgen, sowie neues Futter von unserem Lieferanten zu bestellen, bei dem wir auf die Qualität des Futters vertrauen können, denn das Tierheim hat seine letzten Reserven für das vergiftete Futter ausgegeben. Bitte helft den Moskauer Hunden mit einer Spende! Tausend Dank!

Bitte spendet an:

Konto der Hundehilfe-Russland

Commerzbank Filiale Aachen

IBAN: DE11 3904 0013 0123 5423 00

BIC: COBADEFFXXX

Betreff: Moskau

Oder per Paypal:

info@hundehilfe-russland.de

Jonny sucht Paten

💖 Ich suche Paten! 💖

Jonny ist 5 Monate alt und nach einem Wirbelsäulenschaden gelähmt. Er wurde medizinisch behandelt und die Ärzte sagen, er habe die Chance, wieder laufen zu lernen, denn trotz der Lähmung hat er eine gute Sensibilität in seinen Hinterbeinen. Jetzt kommt es auf eine gute Reha an. Professionelle Physiotherapie ist in Kazan leider nicht möglich, für Tiere gibt es hier so etwas nicht. Dabei bräuchte Jonny Massagen und ein Unterwasserlaufband. Aber auch wenn keine professionelle Therapie möglich ist, so haben die Tierschützerinnen im Tierheim sehr viel Erfahrung mit gelähmten Hunden jnd haben so manchen Pechvogel wieder zum Laufen gebracht. Jonny trägt die meiste Zeit ein Korsett, um seinen Rücken zu stützen und seine Hinterbeine anzuheben. Er bekommt Massagen von den Tierpflegerinnen – und ganz viel Liebe. Wir hoffen sehr, dass Jonny es schafft, wieder laufen zu lernen.

Da als gelähmtes Handicäppchen seine Vermittlungschancen in Russland so ziemlich bei 0 liegen, sucht er Paten, die seine langfristige Unterbringung und Versorgung unterstützen.

Unsere Paten bekommen regelmäßig Neuigkeiten, Fotos und/oder Videos von ihren Patenkindern.

Bitte meldet euch bei Interesse bei unserer Annemarie:

annemarie.meyer.hhr@t-online.de

Streamingstart des Dokumentarfilms „SPACE DOGS“

hiermit möchten wir Euch auf den Streamingstart des Dokumentarfilms „SPACE DOGS“ der Regisseure Elsa Kremser & Levin Peter hinweisen. Der Film ist ab dem 27.09. auf Vimeo unter folgendem Link: https://vimeo.com/ondemand/spacedogslaika

Wie ein Moskauer Strassenhund ins All geschickt wurde und als Geist zurückkehrte.

Die streunende Hündin Laika wurde als erstes Lebewesen ins All geschickt – und damit in den sicheren Tod. Einer Legende nach kehrte sie als Geist zur Erde zurück und streift seither durch die Straßen von Moskau. Laikas Spuren folgend und aus Perspektive der Hunde gedreht, begleitet ‚Space Dogs‘ die Abenteuer ihrer Nachfahren: zweier Straßenhunde im heutigen Moskau. Deren Geschichte handelt von inniger Gefolgschaft, unerbittlicher Brutalität und schließlich von ihrem Blick auf uns Menschen. Verwoben mit bisher unveröffentlichtem Filmmaterial aus der Ära der sowjetischen Raumfahrt formt sich eine magische Erzählung über die Moskauer Straßenhunde – vom Aufstieg in den Weltraum bis zum Leben am Erdboden.

Mehr Infos, Spieltermine und Material (Presseheft, Plakate) zum Film unter https://www.realfictionfilme.de/space-dogs.html

Trailer unter: https://www.youtube.com/watch?v=q7_G48ooATE

Ajza sucht Paten

💖 Ich suche Paten! 💖
Ajza ist 5 Monate alt und ein Drei-Beinchen. Das Baby wurde vor einigen Wochen verletzt auf der Straße gefunden. Leider musste eins ihrer Beine amputiert werden. Die OP ist gut gelaufen, die Naht verheilt. Sie lebt nun auf einer Pflegestelle. Besondere Pflegefälle und Handicap-Welpen ziehen auf eine von uns bezahlte Pflegestelle speziell für Handicaps, wo sie sicher und rund um die Uhr betreut leben können. Dort gewöhnt Ajza sich an das Laufen auf drei Beinen und fühlt sich wohl. Wenn sie größer ist und sich anderen Hunden gegenüber behaupten kann, kann sie vielleicht ins Tierheim umziehen.


Da als Handicäppchen ihre Vermittlungschancen relativ gering sind, sucht sie Paten, die ihre langfristige Unterbringung und Versorgung unterstützen.
Unsere Paten bekommen regelmäßig Neuigkeiten, Fotos und/oder Videos von ihren Patenkindern.


Bitte meldet euch bei Interesse bei unserer Annemarie:

annemarie.meyer.hhr@t-online.de

Britta sucht Paten

Ich suche Paten! 💖

Das ist unser Handicäppchen Britta aus Kazan. Sie ist zwei Jahre alt und wurde schwerverletzt auf der Straße gefunden. Nach ihrer Not-OP inklusive Beinamputation musste sie noch einige Zeit in der Tierklinik bleiben und zunächst lernen, mit ihren drei Beinen zurecht zu kommen. Aber Britta nahm es leicht und freut sich über ihr neues nun schmerzfreies Leben. Sie konnte inzwischen ins Tierheim umziehen, was bei Handicap-Hunden nur möglich ist, wenn sie gut mit ihrer Behinderung zurecht kommen und nicht pflegebedürftig sind. Besondere Pflegefälle ziehen auf eine Pflegestelle speziell für Handicaps, wo sie sicher und rund um die Uhr betreut leben können. Britta ist jedoch inzwischen topfit und fühlt sich selbst ganz normal. Sie ist freundlich zu den anderen Hunden und liebt Schmuseeinheiten mit ihren Menschen. Da als Handicäppchen ihre Vermittlungschancen relativ gering sind, sucht sie Paten, die ihre langfristige Unterbringung und Versorgung unterstützen.

Unsere Paten bekommen regelmäßig Neuigkeiten, Fotos und/oder Videos von ihren Patenkindern.

Bitte meldet euch bei Interesse bei unserer Annemarie:

annemarie.meyer.hhr@t-online.de

SOS – GNADENPLATZ GESUCHT

Ronja braucht dringend einen Gnadenplatz….

Ronja *Notfall*


Unsere bildhübsche Ronja sollte eigentlich von uns aus endlich in ein richtiges eigenes Zuhause ziehen und dort noch sehr viele glückliche Jahre verbringen dürfen. Jetzt müssen wir stattdessen einen Platz für sie finden, der ihr trotz ihres psychischen und körperlichen Zustandes wenigstens noch ein paar (hoffentlich viele) schöne Monate ermöglicht. Die liebe Maus lebt sehr zurückgezogen, hat weder Vertrauen in Menschen noch in Artgenossen. Bei zu viel Trubel zieht sie es vor, sich lautlos in ihre Höhle zu verkriechen und dort zu verharren. Nur wenn es ganz still um sie herum ist traut sie sich hinaus und nimmt Futter und Streicheleinheiten. Auf Ronja’s Röntgenbild erkennt man große weiße Flecken in der Lunge – in Kombination mit einem zu großen Herzen und einer viel zu großen Leber. Ihr Blutbild lässt feststellen, dass sie große Mengen Eiweiß verliert und Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse zu versagen beginnen. Trotz großem Appetit und gemäßigten Spaziergängen in der Natur, die sie übrigens sehr genießt, verliert sie immer mehr an Gewicht. All das deutet mit großer Gewissheit auf eines hin: Ronja hat Krebs. Und Ronja weiß wahrscheinlich, dass sie nicht mehr lange hat, darum hat sie sich bereits aufgegeben. Als sie im Frühjahr aus Russland nach Deutschland reiste, sollte das für sie der Start in ihr bestes Leben werden, leider hatte sie aber bisher kein Glück und durfte nirgendwo so wirklich ankommen. Wer hat für Ronja einen Platz in seinem Herzen und in seinem Wohnzimmer, um ihr das zum Schluss noch zu ermöglichen? Im eigenen Zuhause so richtig geliebt werden, ein paar schöne Orte kennenlernen, das leckerste Essen kosten, um dann im richtigen Moment würdevoll Abschied zu nehmen. Ronja braucht wirklich nicht viel. Für sie ist weniger mehr. Wenig Lärm, wenig Trubel, wenig Menschen, wenig Artgenossen. Dann kann sie möglicherweise noch einmal so richtig aufblühen.Ronja kann gerne nach positivem Vorgespräch auf ihrer Pflegestelle in 34431 Marsberg kennen- und liebengelernt werden. 
Sie ist 2018 geboren, geimpft, gechipt, kastriert, 50cm hoch und 17kg schwer. 
Bewerbt euch hier: 
http://hundehilfe-russland.de/vermittlung/bewerbungsformular-hund/

Neuigkeiten aus Kazan

In Kazan konnte im Frühjahr ein lang gehegter Plan umgesetzt werden – die Einfahrt zum Tierheim mit Kies aufzufüllen. Uns mag das wie eine Bagatelle erscheinen, aber im Winter sind hier Schnee und Schlamm auf dem unbefestigten Waldweg so stark, dass die „Straße“ regelmäßig unbefahrbar wurde. Neue und vermittelte Tiere mussten dann kilometerweit vom und zum Auto getragen werden. Das ist nun zum Glück vorbei!

Auch einige drei-beinige und gelähmte Hunde sind dazu gekommen. Zum Glück konnten die Handicapp-Hunde jedoch auf einer Pflegestelle für behinderte Hunde unterkommen.

Neuigkeiten aus St. Petersburg

Im Tierheim 4 Pfoten in St. Petersburg waren alle TierschützerInnen fleißig. Die Volieren wurden neu gemacht, gepflastert, Sand aufgeschüttet und überdacht. Wie überall in Russland hat es auch dieses Tierheim mit einer Vielzahl an neuen Welpen zu tun, die alle geimpft, entwurmt und versorgt werden müssen.

Doch bei all dem Stress finden die TierschützerInnen trotzdem immer Zeit, den Hunden ein Wellness-Programm zukommen zu lassen:


https://youtu.be/wNGGPZj3Vnk

4. Newsletter 2021

Lieber Unterstützer und Mitglieder der Hundehilfe Russland,

Neuigkeiten aus Deutschland

Wir suchen Dich!

Wie jedes Jahr suchen wir wieder Topmodels für unseren alljährlichen Spendenkalender. Wenn ihr einen Hund (oder mehrere?) von uns adoptiert habt, dann schickt uns maximal 3 Fotos, vorzugsweise im Hochformat, von eurer/n Fellnase/n. Gerne auch Fotos von besonderen Anlässen oder Jahreszeiten (Weihnachten, Ostern, Herbst, Winter, Urlaub, etc.).

Bitte sendet die Bilder bis zum 12. September an:

hhr.spendenkalender@gmail.com

Wir sind schon seeeehr gespannt! 😍💖

PS: Jede eingesandte Fellnase kommt in den Kalender!

Helfer helfen Helfern

Wir möchten uns ganz doll beim Tierheim Aachen bedanken, das hörte, dass wir dringend Futter benötigen und uns sofort eine große Futterspende zur Verfügung gestellt hat. Unser Ralf hat die Lieferung schon einmal gecheckt und für gut befunden – kosten durfte er aber nicht, daher der ungläubige Blick.

Neuigkeiten aus Kazan

In Kazan konnte im Frühjahr ein lang gehegter Plan umgesetzt werden – die Einfahrt zum Tierheim mit Kies aufzufüllen. Uns mag das wie eine Bagatelle erscheinen, aber im Winter sind hier Schnee und Schlamm auf dem unbefestigten Waldweg so stark, dass die „Straße“ regelmäßig unbefahrbar wurde. Neue und vermittelte Tiere mussten dann kilometerweit vom und zum Auto getragen werden. Das ist nun zum Glück vorbei!

Es gibt diesen Sommer wie immer viele Welpen im Tierheim. Auch einige dreibeinige Hunde sind dazu gekommen. Das Tierheim platzt aus allen Nähten:

Neuigkeiten aus St Petersburg

Im Tierheim 4 Pfoten in St. Petersburg waren alle TierschützerInnen fleißig. Die Volieren wurden neu gemacht, gepflastert, Sand aufgeschüttet und überdacht. Wie überall in Russland hat es auch dieses Tierheim mit einer Vielzahl an neuen Welpen zu tun, die alle geimpft, entwurmt, versorgt und möglichst vermittelt werden müssen.

Vielen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung, egal in welcher Form. Bei Fragen zu einem der Projekte, könnt ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Herzliche Grüße

Euer Team der Hundehilfe Russland

Spendenkonto:

Hundehilfe-Russland

IBAN: DE11 3904 0013 0123 5423 00

BIC: COBADEFFXXX

Unser Verein arbeitet rein ehrenamtlich und ist beim Registergericht Aachen unter Vereinsregister 4723 eingetragen. Wir besitzen die Erlaubnis nach §11 nach dem Tierschutzgesetz (TierSchG) und sind als gemeinnützige Organisation anerkannt.