Tierheimbau Kazan: Update Mai 2018

❤️ Es geht weiter! ❤️

Etappe 1 des Tierheimbaus ist abgeschlossen. Etappe 2 hat begonnen!

1. Etappe:
– Grundstücks-Kauf
– Stromanbindung
– Zaun-Bau
– Wasseranschluss

2. Etappe:
– Bau von 12 Hundehäusern und -gehegen
– Stromanschluß
– Kanalisation

Spendenstand:
24.900 €

Kalkulierte Kosten für das gesamte Tierheim insgesamt:
216.127 €

Werde Mitglied und hilf uns

Jetzt Mitglied werden und russischen Straßenhunden helfen! –
Liebe Tierfreunde,
Wir möchten euch herzlich einladen, Mitglied in unserem Auslandstierschutzverein zu werden!
Wer unsere Arbeit noch nicht kennt:
– Wir betreuen aktuell fünf Tierheime und Standorte in Russland.
– Wir vermitteln Hunde aus diesen Tierheimen in liebevolle Zuhause und betreuen die Familien nach der Adoption.
– Wir führen Kastrationsprogramme durch und leisten Aufklärung vor Ort.
– Wir bauen ein Tierheim in Kazan.
Alle Mitglieder erhalten regelmäßig einen Newsletter über die aktuellen Projekte und können aktiv an unserer Tierschutzarbeit mitwirken.
Werde jetzt Mitglied unter:
Wir freuen uns auf euch!

Joscha Update 26.05.2018

Update 26.05.2018:
Neue Videos:
https://youtu.be/qa2ZxMLlpDA
https://youtu.be/L7TfBbW2xIY
https://youtu.be/FVcaNFjCjok

Leider gab es in der letzten Zeit einige Rückschläge. Durch eine Erkältung, die Joscha sehr viel Kraft gekostet hat, hat er zurzeit wieder Probleme beim Gehen. Oft hat er nicht mal die Kraft gehabt zum Aufstehen. Dadurch sind seine Liegewunden wieder deutlich schlimmer geworden. Die größte Wunde ist immer noch am Oberschenkel, Hüftknochen und die ist leider immer noch nicht zugewachsen. Salben, die von wundervollen Paten zugesendet wurden (vielen Dank nochmal ), hängen leider beim Zoll fest..
Zurzeit steht bei Joscha möglichst oft Steh und Gehübungen auf dem Plan. An guten Tagen schafft er es 1 Minute alleine zu stehen, ein echter Erfolg.
Ansonsten, das Fell wächst prima und Joscha’s Appetit ist normal da 🖒 Joscha bekommt weiterhin Spezialfutter, Aufbaupräparate, Salben und Puder für die offenen Wunden.
Demnächst soll Joscha einen Rolli bekommen, damit die Muskulatur wieder mehr trainiert werden kann.

Man sieht dem bildhübschen Rüden die Anstrengungen ab. Wir hoffen, dass die Wunden endlich verheilen und das Team vor Ort für die harte Arbeit belohnt wird.

Joscha hat nun auch eine neue Zimmernachbarin mit ‘“Notfallzimmer”, Hope. Sie ist ein Dreibeinchen. Es ist wohl recht neu, da sie damit noch nicht gut zurecht kommt und die Muskulatur sehr schlecht ist, zudem wurde sie mit Hundepest gefunden.. Wir werden zu ihr auch noch was berichten.

❤❤ Wir können unseren Paten gar nicht genug danken, ohne Eure Hilfe wäre Joscha vielleicht gar nicht mehr am Leben. ❤❤

Valentinas Tierheim in Lipezk braucht ganz dringend Unterstützung!

Die neueste Zählung hat 700 Hunde ergeben. 700 kleine Seelen, die Futter brauchen.
Durch zahlreiche neue Notfälle hat Valentina in der Tierklinik 950€ Schulden gemacht. Bis diese zurückgezahlt sind, wird die Klinik keine weiteren Tiere behandeln. Keine Notfälle, keine Kastrationen. Alle Tiere, die einer Behandlung bedürfen, hängen in der Warteschleife. Gleichzeitig geht das Futter zur Neige, Welpenmilch muss dringend gekauft werden.
Wer eigene Hunde hat, der weiß, wie viel ein Hund kostet. Sich das für 700 hungrige Mäuler vorzustellen, ist kaum vorstellbar. Valentina hat keine Sponsoren, und keine Ahnung, wie sie die nächste Futterlieferung bezahlen soll, von der Tierklinik ganz zu schweigen. Es ist eine Katastrophe.
Bitte helft uns, Valentina zu helfen!
Wie?
1. durch eine Patenschaft oder Kastrationspatenschaft für einen Hund.
Bitte füllt hierzu unser Formular aus:
2. durch eine einmalige Spende.
Hundehilfe-Russland
Commerzbank AG
Filiale Aachen
Konto Nr.: 123 542 300
BLZ: 390 400 13
IBAN: DE 11390400130123542300
BIC: COBADEFFXXX
Betreff: Lipezk
oder direkt per Paypal:
(Bitte beachtet, dass wir für Paypal-Spenden keine Spendenquittung ausstellen können.)
Folgende Hunde könnt ihr durch eine Patenschaft unterstützen:
Lina:
Hundemama Lina und ihre Welpen suchen Paten. Damit können Futter und Welpenmilch für die kleine Familie gekauft werden.
Außerdem suchen wir für Lina Kastrationspaten. Eine Kastration kostet 50€.
Joker:
Joker verlor durch einen Schuss seinen Oberkiefer. Er sucht Futterpaten, damit er Reis-und Hühnerbrei bekommen kann.
Ritschik:
Der kleine Ritschik hatte als ganz kleiner Welpe einen Pfotenbruch und hat seitdem ein krummes Humpelbeinchen. Er sucht Unterstützer, damit er zum Tierarzt und zum Röntgen kann.
Ambi:
Hundemama Ambi und ihre Welpen suchen Futterpaten.
Ambi benötigt außerdem tierärztliche Nachbehandlung, sie wurde mit gebrochenem Bein gefunden, zugezogen auf der Straße beim Versuch, ihre Babys zu beschützen.
Scherik:
Scherik hat diverse Brüche und bedarf langfristiger Behandlung. Er sucht Paten und später eine Kastrationspatenschaft.
Rigik:
Opi Rigik hat sein Opi-Herrchen verloren. Seine Zahn-OP hat Valentinas Budget völlig gesprengt. Er sucht Paten.
Berrimore:
Alabai-Mädchen Berrimore ist schwer herzkrank. Sie bekommt diverse Medikamente und sucht Paten.
Jacky:
Baby Jacky wurde fast von Würmern zerfressen und ihr Pfötchen ist gebrochen. Sie sucht Paten.
Danke für eure Unterstützung!!! 700 Fellnasen danken es euch!

Kastrationsaktion für das Tierheim in Wladikawkas: DANKE

DANKE!!!

Die Kastrationsaktion für das Tierheim in Wladikawkas war mega erfolgreich!
Alle Vermittlungshunde haben Kastrationspaten gefunden, auch viele neue Hunde, die noch zu scheu für eine Vermittlung sind. Ein erster großer Kastrationsdurchgang*, an dem ein Tierarzt ins Tierheim kam, hat bereits stattgefunden. Dabei wurden 14 Hunde kastriert.
Bei der Gelegenheit konnte auch gleich der übermütige Khal Drogo verarztet werden, der zu doll getobt und sich dabei verletzt hatte. Inzwischen ist er aber wieder topfit. 

Folgende Hunde sind als nächstes mit ihrer Kastration dran:
Anita
Emily
Khaleesi
Milow
Sonja
Alec (Alicia)
Joscha
Tolka
Peppa
Mischka
Balou
Alf
Sonnig
Saitschik
Sean
Sissi
Myschonok
Mysch
Iniki
Alani
Inoa
Emma
Vassi
Grigory
23 weitere Hunde

Tausend Dank an alle Paten und Spender!!!

*Anmerkung:
Da jetzt viele Fragen zu den seitlichen Kastrationsnarben kamen…
Die Kastration von Hündinnen mit seitlichem Schnitt ist eine Operationstechnik. Sie ist in Europa weniger verbreitet, sie hat sich hier einfach nicht durchgesetzt.
Die seitliche Kastration hat gegenüber dem Bauchschnitt den Vorteil, dass während des Heilungsprozesses nicht alle Organe auf die Narbe drücken. Als nachteilig wäre zu nennen, dass sich der Tierarzt durch mehrere Schichten durcharbeiten muss, die OP ist für ihn also etwas komplizierter.

Update Joscha 11.04.2018

Neues Video:

https://youtu.be/-MfBZb6WouQ

Joscha wurde vor rund 4 Monaten in einem sehr schlimmen Zustand gefunden. Erst war er auf dem Weg der Besserung, jedoch kam vor ein paar Wochen der Rückschlag.

Durch das schnelle Handeln und liebevolle Versorgung, geht es Joscha nun wieder was besser. Er kann wieder alleine stehen, der Appetit ist zurück, die Kilos werden mehr und auch so macht Joscha einen besseren Eindruck. Zudem begleitet ihn seine neue Freundin Kitty immer und überall hin

Der Rückfall ist zum Glück überstanden und es geht wieder Bergauf

Update Joscha

Update 25.03.2018:

Neues Video:

https://youtu.be/ljptGrP81qQ

Leider hat der hübsche Joscha einen Rückschlag erlitten. Das Aufstehen und Gehen will zur Zeit nicht so recht klappen. Wir gehen davon aus, dass ihm die russische Kälte zur Zeit sehr zu schaffen macht. Zudem ist durch das Liegen die Wunde am Hinterbeinchen wieder mehr aufgegangen =/ Daher hat Aleksey nun für Joscha einen Platz an der Heizung und mit warmen Decken reserviert.
Joscha wird weiterhin mit Puder, Spezialfutter und Medikamenten versorgt. Aber eine gute Nachricht gibt es, wie man sieht hat er schon etwas zugenommen 🙂

 

Update 26.02.2018:

Neue Videos:

https://youtu.be/HwMu4PHmeo4

https://www.facebook.com/100007967672660/videos/2059388954336674/

Unser Joscha macht sich super

Die Hinterbeinchen sind noch etwas starr und wirken unbeholfen, aber er kann gehen. Sorgen bereiten uns zur Zeit aber noch die offenen Wunden, diese wollen noch nicht heilen und da seine Haut / Beine so empfindlich sind, sind leider kleine Liegewunden dazu gekommen. Daher wird nun das gehen mehr trainiert und die Muskeln vorsichtig gestärkt, damit für Joscha das gehen nicht mehr so anstrengend ist und er sich wieder freiwillig mehr bewegt.

Ansonsten sind wir sehr zufrieden. Sein hübsches Fell wächst nach, sein Appetit steigt weiter und die ersten Kilos mehr auf den Rippen sind auch schon sichtbar 😉

Da es in Russland zur Zeit sehr kalt ist, liebt er seinen warmen Platz in der nähe der Heizung.

Joscha benötigt keine Infusionen mehr, bekomm aber noch das Spezialfutter und das Pulver um die Wunden weiter zu versorgen.

Wir gehen davon aus, dass Joscha wieder gesund wird, auch wenn dies noch ca 3 bis 4 Monate dauern wird. Ob er jemals wie ein gesunder Hund laufen wird, können wir aber noch nicht sagen.

Natürlich freuen wir uns weiterhin über Unterstützung für Joscha. Vielen Dank an den Tierheimleiter, der an den hübschen Joscha geglaubt hat und ihn nicht aufgeben wollte. Wir waren uns damals nicht sicher ob Joscha jemals wieder stehen kann, nun lernt er fleißig zu gehen. Danke nach Wladikawkas, für die Mühe und Geduld die du Joscha schenkst

600 Hunde in Lipezk brauchen Hilfe

600 Überlebende haben Hunger
Was ist ein Hundeleben wert? In Russland leider nicht viel…. Leider man unterstützt  nicht die privaten ,vernünftigen Tierheime, stattdessen investiert man sehr hohe Summen in die Tötungsstationen. Seit  geraumer Zeit wird so eine Station in dem Umkreis von Valentina betrieben. Man macht keine Ausnahmen, es werden Welpen , alte und friedliche Hunde auch aufgenommen und getötet. Immer wieder gelingt es der Valentina einige Fellnasen von da zu retten… In den letzten ein paar Tagen konnte sie fast 20 Hunde rausholen …. Große…Kleine…Erwachsene…. Welpen. Sie müssen alle untersucht, versorgt und geimpft werden. Und das wichtigste sie brauchen Futter. Momentan befinden sich etwa 600 Tiere bei Valentina. Alle Kosten für Futter, Kastrationen, Impfungen, zahlreiche Operationen werden durch Spenden der Helfer finanziert. Die örtlichen Behörden machen meistens nur Ärger, anstatt zu helfen und zu unterstützen. Aus diesem Grund möchten wir Valentina ein paar Sorgen wegnehmen und sie bei den Ausgaben entlasten… das wichtigste im Moment Schulden für die Futterbestellung zu begleichen . Am 14.03. wurden 88 Säcke adult Futter und 88 Säcke Junior geliefert , gesamt Wert  252 878 Rubel … entspricht etwa 3500 EU. Diese Lieferung reicht erstmal für 2 Wochen. Außerdem musste die neue verletzte Hundemama an ihrem gebrochenen Bein operiert werden.
Jede klitzekleine Hilfe ist eine große Unterstützung für Valentina. Wenn sie ihre Nasen satt weiß, kann  sie sich enspannter um die anderen wichtigen Sachen kümmern…. Und die Sorgen gehen bei der Menge an Tieren nicht aus. Wir würden uns freuen , wenn Sie uns bei unseren Vorhaben zahlreich unterstützen.Anbei ein paar Fragmente aus dem Alltag der Valentina.
Wenn Sie Valentina helfen möchten, überweisen Sie bitte eine Spende an:
Hundehilfe-Russland
Commerzbank AG
Filiale Aachen
Konto Nr.: 123 542 300
BLZ: 390 400 13
IBAN: DE 11390400130123542300
BIC: COBADEFFXXX
Betreff: Lipezk
oder per Paypal direkt an Valentina (aber dann ist Spendenquittung möglich)
Danke im Voraus sagen wir und 600 Fellnasen!

News von Busja

 Gute Besserung Busja! 
Busja ist wieder zuhause!
Ihre Operation ist gut verlaufen. Sie benutzt bereits ihren operierten Fuß und ist nach Meinung der Ärzte fast schmerzfrei, kein Vergleich zu vorher. Nur die Halskrause nervt Busja ziemlich, denn sie passt nun nicht mehr einfach so durch einen Türspalt. Dabei huscht sie dort so gerne hindurch. Aber das wird schon…
Nun zur OP. Ihr wurde Haut am Bauch entnommen und an ihren Fuß transplantiert. Aber was in der Voruntersuchung auf den Röntgenbildern zu sehen war, lässt uns die Haare zu Berge stehen. Die Maus muss damals in eine Krallenfalle geraten sein, das verrät ein alter Splitterbruch des Fußes. Und was steckte neben ihrer Schulter? Eine Schrotkugel!  Man mag sich gar nicht ausmahlen, was Busja slles miterlebt hat in ihrer Kindheit und Jugend!  Umso glücklicher war sie, als sie nach drei Tagen in der Klinik wieder nach Hause und in Mamas Arme und Bett durfte! Zu tief sitzt bei Tierschutztieren wie ihr die Angst, schon wieder verlassen worden zu sein. Aber darum braucht Busja sich nun keine Sorgen mehr zu machen. Vielleicht hat sie jetzt verstanden, dass sie immer wieder heimkehren darf.
Gute Besserung, Busja Maus!