Valentina aus Lipezk: Welcome back

Willkommen Valentina!

Wir freuen uns, euch unseren neuen (alten) Standort vorstellen zu können – das Tierheim von Valentina Silich in Lipezk.
Wir haben bereits jahrelang mit Valentina zusammengearbeitet. Zwischenzeitlich war dort ein anderer Tierschutzverein tätig, wir haben sie in dieser Zeit finanziell unterstützt, doch jetzt haben sich unsere Wege wieder getroffen. Zukünftig werden wir also auch wieder Valentinas Hunde vermitteln.
Wir freuen uns auf eine erfolgreiche gemeinsame Tierschutzarbeit und viele glückliche Fellnasen, die so ein Zuhause bekommen.

Valentinas Tierheim:
Wie kommt man auf die Idee, ein Tierheim zu gründen?
Das Tierheim von
Valentina enstand spontan vor einigen Jahren, als sie einen dehydrierten
und hungrigen Welpen aus der Mülltonne rausholte. Den hat sie Lyra
getauft… Lyra gehört zu Valentinas Leben…. Sie ist das Symbol für die
,,Wuschlige Seele“. Im Februar 2004 hat es angefangen.. In einer Provinzstadt, so wie es
viele in Russland gibt, irgenwo 500km weg von Moskau. Solange es nur einzelne Nasen waren, kam Valentina alleine durch… Aber die Anzahl der
Hilfebedürftigen stieg ständig. Momentan finden bei ihr über 600 Nasen
Schutz (Hunde und Katzen). Von den staatlichen und lokalen Behörden bekommt
Valentina keine Unterstützug… es wird alles über Spenden von
hilfsbereiten Leuten aus aller Welt finanziert. Es werden ständig Tiere
kastriert, sterilisiert und operiert.

Zu heutiger Zeit befinden sich über 40 behinderte Tiere in der
Einrichtung… blinde… gelähmte…. dreibeinige… mit gebrochenem Rücken, die wie durch den Wunder wieder auf die Beine gekommen sind. Es gibt um die
Dutzend ältere Hunde, die schon über 10 Jahre alt sind, es gibt auch
natürlich psychisch traumatisierte Hunde, die nicht so schnell einem
Menschen vertrauen. All die bekommen natürlich auch Schutz und
Zuneigung, für sie ist es besonders schwierig, ein Zuhause zu finden.

Das Tierheim von Valentina ist auf vieles angewisen…. sei es
Baumaterial, Futter, Medikamente, Arbeitshilfe, Decken. Die meiste Arbeit wird nur von ein paar Leuten erledigt.

Das schlimmste für Valentina ist zu wissen, dass die Zukunft nicht so
rosig ausschaut…. das Tierheim existiert nur so lange, wie sie lebt…

Kastrations-Aktion

Wir suchen Kastrations-Paten!

Im Tierheim in Wladikawkas herrscht Notstand. Das Tierheim platzt mit 80 Hunden aus allen Nähten, viele Hunde leben auf der Straße vor der Tür, weil das Tierheim niemanden mehr aufnehmen kann.
Doch mit das schlimmste ist… nur ein geringer Prozentanteil der Hunde ist kastriert! Es sind so viele hungrige Mäuler zu stopfen, dass einfach kein Geld dafür übrig bleibt. Und genau hier müssen wir im Tierschutz ansetzen! Das Tierheim in Wladikawkas braucht dringend eine große Kastrations-Aktion, um die Vermehrung und weiteres Leid innerhalb des Tierheims zu verhindern. Des Weiteren sollen auch wilde Straßenhunde, die nicht vermittelbar sind, eingefangen, kastriert und wieder frei gelassen werden.
Dafür suchen wir Kastrationspaten, die die Kosten für die Kastration eines bestimmten Hundes übernehmen.
Die Kastration eines Rüden kostet 30€.
Die Kastration einer Hündin kostet 50€.
Bei Interesse, suchen Sie sich bitte einen Hund aus und füllen Sie das Patenschaftsformular aus unter:

Patenschaften

Danke im Voraus!

1.Newsletter 2018

Lieber Unterstützer und Mitglieder der Hundehilfe Russland,

mit dem ersten Newsletter in diesem Jahr, wollen wir Euch zunächst noch einmal unsere drei “Haupt-Standorte” vorstellen:

Kazan: das Team von “Doghelp Kazan”

Wie die meisten von Euch ja wissen, haben wir in Kazan eine tolle Truppe Mädels, die dort den Verein “Doghelp Kazan” (www.doghelpkazan.com) gegründet haben. Den Anfang nahm es, als Maria 2012 einen kleinen verletzten Welpen auf der Straße fand. Sie brachte ihn in die Klinik und schrieb verschiedene Tierschutzorganisationen an. Sie bekam eine Antwort und zwar von “unserer” Natalia. So begann die Zusammenarbeit mit der Hundehilfe Russland. Mittlerweile hat Maria viele Mitstreiterinnen. Zur Zeit sind die Hunde (an die 70 Hunde) alle noch auf privaten russischen Pflegestellen untergebracht. Aber doghelpkazan und die Hundehilfe Russland haben ein Grundstück gekauft und werden das erste Kazaner Tierheim gemeinsam erbauen.

St Petersburg: Das private Tierheim „Please Save the Dogs“ von Natalia

Natalia aus St Petersburg unterhält ein privates Tierheim und wird dort von Swetlana unterstützt, die auch in den letzten zwei Jahren jeweils auf unserer Mitgliederversammlung von der Situation in St Petersburg berichtet hat. In dem Tierheim befinden sich um die 60 Hunde. Einige wenige sind auch auf privaten Pflegestellen untergebracht, da der Platz von Natalia begrenzt ist.

     

(Swetlana 3. von links, Natalia in der Mitte)    

Hier ein Videolink:

https://m.vk.com/video-97392681_456239045?list=65f9c4544d0c220592&from=wall40692640_2337

Schaut doch auch auf ihren Seiten vorbei!
Facebook:
https://www.facebook.com/pleasesavethedogs/

Instagram:
https://www.instagram.com/please.save.the.dogs/

Paypal:
pleasesavethedogs@yandex.ru

 

Wladikawkas: das private Tierheim von Alexey

Durch einen Zufall lerne Natalia bei einem Aufenthalt in Wladikawkas 2015 Alexey kennen. Sie war in einem Hotel und sah von dort einen einsamen Welpen. Als sie überall fragte, wo sie diesen Welpen unterbringen konnte und wer ihr hilft, wurde ihr Alexey genannt. Er hat ein privates Tierheim und hilft seit 20 Jahren obdachlosen Hunden. Er hat bis zu 70/80 Hunde dort untergebracht. Durch die Zusammenarbeit mit der Hundehilfe Russland und den vielen Unterstützern konnten wir in den letzten Jahren Alexey mit Futterspenden helfen und viele Kastrationen durchführen. Hier sind Bilder von seinem Tierheim:

     

 Patenschaften

Alle drei Städte können mit einer Patenschaft unterstützt werden, die dann dem jeweiligen Tierheim/Tierschützer zu Gute kommt

http://hundehilfe-russland.de/wie-helfen/patenschaften/

Es gibt aber natürlich auch weiterhin die Möglichkeit eine Kastration- oder Futterpatenschaft zu übernehmen.

Russische Winter

Wenn wir hier über den kalten Winter klagen, ist das leider gar nichts gegen den russischen Winter mit Temperaturen von bis zu -25°C. Aber selbst für russische Verhältnisse hat es jetzt sehr extreme Schneefälle gegeben:  

Glücksfell Stevie

In diesem Jahr konnten wir bereits drei Transport durchführen und damit schon vielen Hunden ein warmes zuHause geben. Ein großes Danke an alle Adoptanten. Unter diesen vielen Glücksfellen befand sich auch unser ehemaliger Notfall Stevie http://hundehilfe-russland.de/produkt/stevie/

 

Wir brauchen aber weiterhin auch vor Ort in Russland Sachspenden, daher kommen hier noch zwei wichtige Aufrufe:

Spendenaufruf für Transportboxen

Unsere Tierschützer in Kazan haben uns um Hilfe gebeten. Ihre Transportboxen haben trotz diverser Reparaturen endgültig das Zeitliche gesegnet. Da wir in nächster Zeit keine Möglichkeit haben, Boxen nach Kazan zu bringen, möchten wir euch um finanzielle Unterstützung bitten, sodass Maria direkt in Kazan Transportboxen kaufen kann.

Bitte überweist eure Spende auf unser Spendenkonto:

Hundehilfe-Russland

Commerzbank AG

Filiale Aachen

 

IBAN: DE 11390400130123542300

BIC: COBADEFFXXX

Betreff: Transportboxen

oder per Paypal direkt nach Russland

gyria@list.ru

 

Spendenaufruf für Sicherheitsgeschirre /Leinen/ Halsbänder und

Geschirre

Auch Sachspenden helfen weiter. Wenn Ihr alte Sicherheitsgeschirre, normale Geschirre,

Leine oder Halsbänder zu Hause habt, dann freuen sich unsere russischen Tierschützer

sehr darüber

Ihr könnt sie einfach an uns schicken und der der nächste Hundetransport nimmt sie mit

zurück nach Russland.

 

Lieferadresse:

Hundehilfe Russland

Merzbrück 201

52146 Würselen

 

Vielen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung, egal in welcher Form. Bei Fragen zu einem der Projekte, könnt ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

 

Herzliche Grüße

Euer Team der Hundehilfe Russland

Update Joscha 26.02.2018

Neue Videos:
https://youtu.be/HwMu4PHmeo4
https://www.facebook.com/100007967672660/videos/2059388954336674/

Unser Joscha macht sich super.
Die Hinterbeinchen sind noch etwas starr und wirken unbeholfen, aber er kann gehen. Sorgen bereiten uns zur Zeit aber noch die offenen Wunden, diese wollen noch nicht heilen und da seine Haut / Beine so empfindlich sind, sind leider kleine Liegewunden dazu gekommen. Daher wird nun das gehen mehr trainiert und die Muskeln vorsichtig gestärkt, damit für Joscha das gehen nicht mehr so anstrengend ist und er sich wieder freiwillig mehr bewegt.
Ansonsten sind wir sehr zufrieden. Sein hübsches Fell wächst nach, sein Appetit steigt weiter und die ersten Kilos mehr auf den Rippen sind auch schon sichtbar.
Da es in Russland zur Zeit sehr kalt ist, liebt er seinen warmen Platz in der nähe der Heizung.

Joscha benötigt keine Infusionen mehr, bekomm aber noch das Spezialfutter und das Pulver um die Wunden weiter zu versorgen.
Wir gehen davon aus, dass Joscha wieder gesund wird, auch wenn dies noch ca 3 bis 4 Monate dauern wird. Ob er jemals wie ein gesunder Hund laufen wird, können wir aber noch nicht sagen.
Natürlich freuen wir uns weiterhin über Unterstützung für Joscha. Vielen Dank an den Tierheimleiter, der an den hübschen Joscha geglaubt hat und ihn nicht aufgeben wollte. Wir waren uns damals nicht sicher ob Joscha jemals wieder stehen kann, nun lernt er fleißig zu gehen.

Danke nach Wladikawkas, für die Mühe und Geduld die du Joscha schenkst 

Ein riesengroßes Danke ans Rheinrudel

Hier an dieser Stelle wollen wir dem Rheinrudel (www.facebook.com/rheinrudel/ oder www.rheinrudel.de), einer wunderbaren Hundetagesstätte in  Wesseling, ein riesengroßes Dankeschön aussprechen.

Nachdem unsere Mädels aus dem russischen Kazan das Gelände im Dezember besuchen durften und viele Tipps zum Bau des Tierheims in Kazan erhalten haben, hat das Rheinrudel nicht nur selber gespendet, sondern auch mega viele Spenden gesammelt.

Ihr seid super, vielen Dank.

Zusätzlich haben wir noch Sachspenden in Form von Leinen, Halsbänder usw. erhalten.

Diese Sachspenden sind gestern in den Transporter nach Russland geladen worden.

Aber das Beste ist: Mit diesem Transporter aus Russland kam auch Prim ( Prim) nach Deutschland, die durch Meike vom Rheinrudel ein zu Hause gefunden hat.

DANKE  DANKE  DANKE  DANKE  DANKE

Noch namenlose Welpen in Wladikawkas

Welpen-Knuddel-Alarm 
 
Namen: 7 von 8 Welpen sind Namenlos
Geschlecht: weiblich und männlich
Rasse: Mischlinge
Endgröße: ca 45 cm
Geboren: November 2017
Kastriert: noch zu jung
Gesundheit: alle 8 Welpen sind gesund und werden momentan geimpft
Videos direkt nach der Ankunft im Tierheim:
Video vor der Zeit im Tierheim:
Auf einem Industriegelände des Tierheims in Wladikawkas hat eine Hündin 10 kleine Welpen zur Welt gebracht. Als die kleinen älter wurden, fühlte sich der Besitzer des Grundstückes gestört und wollte die kleinen los werden. Unser Tierheimleiter Aleksey hat dies erfahren und konnte mit dem Eigentümer verhandelt und etwas Zeit raus schlagen, denn das Rattengift war schon gekauft. Innerhalb von wenigen Tagen hat Aleksey begonnen die kleinen zu impfen, zu entwurmen und etwas an zu füttern.
Er hat in seinem Tierheim geschafft eine neue Voliere für die Welpen zu bauen, zur Zeit sind eigentlich schon zu viele Hunde in diesem Tierheim, aber Aleksey hat ein großes Herz und musste helfen. Nachdem die Welpen alle wichtigen Impfungen erhalten haben und entwurm wurden, die Voliere gebaut war, holte Aleksey die Babys in sein Tierheim.
Nun sind die kleinen schon eine Weile im Tierheim und jeden Tag freuen sind die Süßen mehr über ihren menschlichen Besuch. Einige der Welpchen sind vom Charakter eher ruhiger, manche sind sehr verspielt. Im Umgang mit anderen Hunden sind aber alle sehr brav und freuen sich auch wenn die älteren Hunde zum Welpengehege kommen. Wie für echte Welpchen typisch, lieben sie toben und mit ihren Geschwistern spielen.
Wir suchen für alle 8 Welpen eine liebevolle Familie, gerne mit Kindern und anderen Hunden. Wenn Sie interesse an einem der Welpen haben, melden Sie sich bei uns, am besten markieren Sie um welchen Welpen es sich handelt 😉
Da 7 von 8 Fellnasen noch keinen Namen haben, gibt es die Möglichkeit für einer Namenspatenschaft, damit sichergestellt wird, dass die kleinen Racker gut versorgt werden können.
Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen möchten, würden wir uns sehr freuen:
Hier geht es zur Bewerbung:

Petitionen gegen die Straßenhund-Tötungen in Russland vor der WM

Die Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer 2018 in Russland naht.

Leider bedeutet das für die Straßenhunde auch große Gefahr, daher gibt es bereits zwei Change.org Petitionen, die sich gegen die bevorstehenden Tötungen richten.

Wir bitten Euch, diese Petitionen zu unterschreiben und zu teilen, damit möglichst viele Menschen auf die Situation in Russland aufmerksam werden:

https://www.change.org/p/stop-killing-homeless-animals-in-russia-stop-bloody-fifa-2018

Update Joscha

Unser Kämpfer Joscha mit dem Riesenherz macht weiter Fortschritte:

Update 25.01.2018
Joscha lernt zur Zeit seine Blase wieder zu kontrollieren, vorher hat er dies nicht gekonnt. Die letzten Tage versucht er seine ersten Schritte zu gehen um dann gezielt in einer Ecke sein Geschäft zu verrichten. Ein großer Erfolg !
Zudem sind die Blutergebnisse heute angekommen. Die Werte sagen, dass es in Joschas Körper eine Entzündung gibt.. das war aber aufgrund der noch offenen Wunden vorherzusehen. Joscha hat zudem eine Blutarmut.
Alle anderen Wert sind jedoch gut
Die Empfehlung des Arztes: spezielles Futter, Heposave, Medikamente die den Appetit anregen und ein Medikament das die Funktion der Leber unterstützt.
Wir möchten uns bei allen bedanken sie Joscha Unterstützen, ob durch teilen oder Spenden. Vielen Dank! 

Update 21.01.2018
Neue Videos:
https://youtu.be/TG91nZQkGVU
https://youtu.be/Qs_aSwcFl9M

Joscha kämpft sich mit Hilfe von Aleksey mehr und mehr zurück ins Leben  Jeden Tag wird geübt; fressen im stehen und ein paar Schrittchen gehen. Dabei hat Joscha immer seinen neuen besten Freund dabei.. die kleine Katze, sie begleitet ihn schon seit Anfang an und weicht nicht von Joschas Seite 

Update 18.01.2018
Neues Video: https://youtu.be/N2GzkxQ7Q40
Joscha kann sich schon etwas länger auf den Beinen halten. Wir sind so stolz auf den hübschen Kerl und unser Dank gilt vor allem Alexey für seine tolle Arbeit!

Update: Weihnachten im St. Petersburger Kinderheim

Viele von euch haben für das Kinderheim Belskoje Ustje gespendet. Es sind ganze 600€ zusammen gekommen! Davon konnte nicht nur für jedes Kind ein schönes Weihnachtsgeschenk gekauft werden, sondern auch ein Kicker, den alle Kinder gemeinsam nutzen können. Außerdem wurden zahlreiche Spielsachen gespendet. Diese werden in den Spielzimmern allen Kindern zu Verfügung gestellt.
Wir danken von Herzen für eure Spenden!
Aber nun genug der Worte, die leuchtenden Kinderaugen schaut ihr euch am besten selbst an:
https://youtu.be/dt9cFtgKWjs