Dankeschön an Futtermix Tierbedarf

Ganz lieben Dank an die FutterMix Tierbedarf GmbH für diese riesen Spende! Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und unseren russischen Fellnasen läuft schon das Wasser im Mund zusammen! ☺😋🥰🐶💋 Bis zum nächsten Transport wird das Futter, wie ihr sehen könnt, gut bewacht. 
Schaut doch mal auf der Seite vorbei!
https://www.facebook.com/futtermix/
https://www.zookauf-grafschaft.de/

5. Newsletter 2020

5. Newsletter 2020

Lieber Unterstützer und Mitglieder der Hundehilfe Russland,

Neues vom Verein

Anfang Mai ist der erste Transport seit Corona erfolgreich über die Bühne gelaufen. 18 glückliche Fellnasen aus Kazan, Moskau und St. Petersburg haben ihr neues Reich bezogen und die erste Couch ihres Lebens erobert.

Neues aus Kazan

Ein Hilferuf von unserem Tierheim in Kazan:

„Liebe Freunde!

Und wieder wenden wir uns an Sie und bitten zu helfen!

April und Anfang Mai waren sehr schwierig.

Wir haben viel neuen Zuwachs bekommen. 28 Welpen, die noch dazu krank waren mit Enteritis! 2 kleine Babies haben es leider nicht geschafft. Andere Kinder versorgen wir weiterhin und die Kosten sind enorm! Sie müssen zwei mal täglich Täglich Infusionen in der Tierklinik bekommen. Wir hoffen, dass es jetzt alle schaffen werden und dann müssen sie zurück ins Tierheim umziehen. Wir haben dort aber immer noch keinen Platz für die  Welpen und müssen dringend eine neue Voliere bauen. Wir haben eine kleine provisorische Voliere gezimmert, die wir schnell für die Welpen aufgebaut haben, aber sie ist inzwischen viel zu klein geworden.

 In den letzten Jahren haben wir viele Menschen gewinnen können, die uns auch in Kazan unterstützen. Menschen, die uns vertrauen, und wir konnten auch vieles mit deren Hilfe erreichen. Nun, wegen der Pandemie, hat sich in Russland eine  riesige Welle der Angst in Russland ausgebreitet. Ist gibt vor Ort kaum noch Spenden, die Menschen haben Angst, selbst zu verhungern und wir finden mehr und mehr Hunde, denen man sofort ansieht, dass sie Familien-Hunde waren und ausgesetzt wurden. In den letzten 1,5 Monaten haben wir 20 ausgesetzte Hunde auf der Straße eingesammelt und ins Tierheim gebracht. Vor drei Wochen bekamen wir einen Anruf, dass eine Hunde-Mama mit einem Welpen überfahren worden ist. Wir kamen dort an und haben noch zwei weitere Babys gefunden, die sich in einem Rohr versteckt haben. Die Mama hat es leider nicht geschafft und starb auf dem Weg ins Klinikum, der überfahrene Welpe hatte 3 Knochen-Brüche. Er wurde sofort operiert und befindet sich im Moment in der Klinik, seine zwei Brüder sind bei uns in dem Tierheim.

Hier ein Video der Situation:

Der nächste Fund war die schwangere Hündin Airin, die nach zwei Tagen neun tolle Welpen zur Welt gebracht hat. Heute sind die Babys drei Wochen alt.

Die Stadt Kazan befindet sind in Quarantäne, die Menschen dürfen die Stadt nicht verlassen. Unser Tierheim existiert dank tierliebender Menschen, die uns unterstützt haben. Heutzutage haben wir kaum noch Hilfe, können aber keine Quarantäne einführen, da unsere Hunde täglich essen müssen und Versorgung brauchen. Im Moment versorgen wir 200 erwachsene Hunde, 28 Welpen und 10 Invaliden. In dieser schweren Zeit haben wir 5 schwierige Operationen durchgeführt in der Summe für 2000 €, und haben noch weitere drei notwendige Operationen vor uns für ca. 1500 €. 20 Hunde sollen kastriert werden, dafür brauchen wir auch noch 600 €. 

Und wir brauchen dringend eine neue Voliere für die Welpen, die aus der Klinik bald nach Hause kommen werden.

Und noch eine Voliere brauchen wir für Mama Airin mit ihren Kindern, sie leben im Moment mit einem Mitarbeiter zusammen in einem kleinen Zimmer.

Und natürlich war und bleibt Futter immer das Thema Nummer eins im Tierheim. Vor der Quarantäne konnten wir preiswert Fleisch-Reste kaufen und mit Trockenfutter mischen, damit haben wir deutlich Futter-Kosten gesenkt. Jetzt stehen alle Betriebe auf grund von Corona still, und Spenden für Futter kommen kaum noch an, da die Menschen sehr sparsam leben müssen und in dieser schweren Zeiten kaum noch an Spenden denken.

Für 200 Hunde werden 40 Futtersäcken pro Woche gebraucht, also 600 kg.  Das sind 15 € pro Hund pro Monat, oder 3000 € pro Monat für alle Hunde.

Bitte lasst uns nicht allein in dieser schweren Zeiten!

Wir danken euch sehr für die ganz tolle Unterstützung in all diesen Jahren, wir hätten es nie ohne euch geschafft, so lange so vielen armen Seelen zu helfen.

Danke!!“

Wir bitten Sie – Unterstützen Sie bitte unser Tierheim in dieser schweren Zeit! Wir brauchen dringend Hilfe, um die Corona-Krise zu überstehen.

Bitte spenden Sie auf unser Vereinskonto:

Konto der Hundehilfe-Russland

Commerzbank Filiale Aachen

IBAN: DE 11390400130123542300

BIC: COBADEFFXXX

Betreff: Kazan

Oder per Paypal:

info@hundehilfe-russland.de

Oder über unser Betterplace-Projekt:

https://www.betterplace.org/de/projects/78343-hilfen-fur-das-kazaner-tierheim-wahrend-der-corona-krise

Aber trotzdem gibt es auch gute Nachrichten aus Kazan!

Unserem Notfellchen Aik geht es inzwischen viel besser! Ihm mussten beide Hinterbeine amputiert werden, nachdem er von einem Auto angefahren wurde. Aber er hat nicht aufgegeben und sich ins Leben gekämpft.

https://youtu.be/wamX5Q6cL78

Dank der Spenden über unser Betterplace-Projekt konnten wir außerdem den dringend benötigten Stromgenerator anschaffen. Mit ihm können wir trotz Stromausfällen unseren Reiskocher am Laufen halten, mit dem wir zuverlässig während der Corona-Krise eigenes Hundefutter kochen können. Tausend Dank an unsere Spender!

Neues aus St. Petersburg

Auch St. Petersburg hat nun ein Spendenprojekt auf Betterplace:

https://www.betterplace.org/de/projects/80533-ein-welpenhaus-fuer-st-petersburg

Derzeit beherbergt das Tierheim 4Pfoten in St. Petersburg ca. 100 Hunde, noch weitere knapp 30 Hunde sind aufgrund ihres gesundheitlichen Zustandes auf kostenpflichtigen Pflegestellen untergebracht. Immer wieder werden neue Welpen gefunden, die Hilfe und damit besondere Pflege brauchen. Die Welpen müssen bis sie durchgeimpft sind in Quarantäne, um sich selbst und die anderen Schützlinge im Tierheim nicht zu gefährden. Es gibt im Tierheim bisher jedoch nur einen Quarantäneraum, der maximal einen Wurf Welpen oder einen erwachsenen neuen Hund aufnehmen kann. In diesem Winter wurden jedoch 4 Würfe und einzelne Welpen aufgenommen. Ohne Quarantänemöglichkeit mussten sie auf diversen Pflegestellen untergebracht werden, wobei sich einige Welpen mit dem Parvo-Virus infizierte und einer verstarb. Um der Welpenschwemme Herr zu werden, planen wir den Bau eines separaten Welpenhauses auf dem Territorium des Tierheims. Unser Team ist Tag und Nacht dort anwesend und kann die Welpen rund um die Uhr versorgen. Das Welpenhaus soll aus mehreren voneinander isolierten Räumen bestehen und somit Schutz für mehrere Würfe gleichzeitig ermöglichen. Der jetzige Quarantäneraum wird weiterhin seine ursprüngliche Funktion erfüllen und für die erwachsenen Neuankömmlinge zu Verfügung stehen. Die Gefahr einer Infektion im Tierheim, das ca. 100 Hunde beherbergt, wird dadurch erheblich minimiert.

Vielen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung, egal in welcher Form. Bei Fragen zu einem der Projekte, könnt ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Herzliche Grüße

Euer Team der Hundehilfe Russland

Spendenkonto:

Hundehilfe-Russland

Commerzbank AG

Filiale Aachen

Konto Nr.: 123 542 300

BLZ: 390 400 13

IBAN: DE 11390400130123542300

BIC: COBADEFFXXX

PS: Wenn Sie in Zukunft keinen Newsletter mehr erhalten möchten, bitte eine kurze Mitteilung an info@hundehilfe-russland.de

Unser Verein arbeitet rein ehrenamtlich und ist beim Registergericht Aachen unter Vereinsregister 4723 eingetragen. Wir besitzen die Erlaubnis nach §11 nach dem Tierschutzgesetz (TierSchG) und sind als gemeinnützige Organisation anerkannt.

Space Dogs: Ein Film über die russischen Hunde

Wir wollen euch einen tollen Film ans Herzen legen:

der Dokumentarfilm SPACE DOGS von Elsa Kremser und Levin Peter erzählt von den ersten russischen Raumfahrthunden und ihren irdischen Freunden auf den Strassen von Moskau.

Der Film wird in Kürze bei der diesjährigen Onlineausgabe des DOK.fests München zu sehen sein.
Der reguläre Kinostart ist für den Herbst geplant.

Best of Fests 2020
SPACE DOGS
Österreich/Deutschland 2019 – 91 Min. –  OmU – Erzähler: Alexey Serebryakov
Regie: Elsa Kremser und Levin Peter
*DOKLeipzig 2019
*Locarno Film Festival / Official Selection
geplanter Kinostart:  24. September
http://www.realfictionfilme.de/filme/space-dogs/index.php?id=156

Link zum Film (jeden Freitag verfügbar 8., 15. und 22. Mai, begrenzt auf 350 Karten)
https://www.dokfest-muenchen.de/films/view/18824

*nominiert für den kinokino Publikumspreis, gestiftet von BR und 3sat

Kurze Inhaltsangabe

Die streunende Hündin Laika wurde als erstes Lebewesen ins All geschickt – und damit in den sicheren Tod. Einer Legende nach kehrte sie als Geist zur Erde zurück und streift seither durch die Straßen von Moskau. Laikas Spuren folgend und aus Perspektive der Hunde gedreht, begleitet SPACE DOGS die Abenteuer ihrer Nachfahren: zweier Straßenhunde im heutigen Moskau. Deren Geschichte handelt von inniger Gefolgschaft, unerbittlicher Brutalität und schließlich von ihrem Blick auf uns Menschen. Verwoben mit bisher unveröffentlichtem Filmmaterial aus der Ära der sowjetischen Raumfahrt formt sich eine magische Erzählung über die Moskauer Straßenhunde – vom Aufstieg in den Weltraum bis zum Leben am Erdboden.

4. Newsletter 2020

Header2b.png

4. Newsletter 2020

Lieber Unterstützer und Mitglieder der Hundehilfe Russland,

️Es gibt Neuigkeiten aus den Tierheimen

Kazan – Neues Spendenprojekt

Hilfen für das Kazaner Tierheim während der Corona-Krise!

Die Corona-Krise geht auch an unserem Tierheim in Kazan nicht spurlos vorüber. Futterlieferanten können nicht liefern, da sich die Betriebe in Quarantäne-Gebieten befinden. Hundefutter in Supermärkten ist Mangelware. Die Stromversorgung außerhalb der Städte bricht immer wieder zusammen, da beim Stromanbieter Mitarbeiter ausfallen. Kaum jemand spendet, die Menschen weltweit müssen zusehen, selbst über die Runden zu kommen. Mehreren kleinen privaten Tierheimen in Kazan droht die Schließung. Unser Tierheim hat bereits ein paar Hunde aus anderen Tierheimen aufgenommen, alle waren in sehr schlechtem Zustand und klapperdünn.

Um unser Tierheim und vor allem unsere Hunde im Tierheim durch diese schwere Zeit zu bringen, werden wir einige Veränderungen vornehmen. Bisher erhielten die Hunde abwechselnd an einem Tag frische Pansen, am nächsten Tag Trockenfutter. Wir werden das Menü nun um einen Reis-Fleisch-Brei ergänzen, der im Tierheim gekocht wird. Die Zutaten sind günstiger, überall zu bekommen und gut zu lagern. 

Des Weiteren möchten wir einen Stromgenerator anschaffen, die Stromversorgung des Tierheims während der Corona-Krise sicherzustellen. Davon ist auch die neue Futterzubereitung abhängig.

Bitte unterstützen Sie uns in dieser schweren Zeit!

Hier ist unser neues Spendenprojekt auf Betterplace:

https://www.betterplace.org/de/projects/78343-hilfen-fur-das-kazaner-tierheim-wahrend-der-corona-krise

Natürlich können Sie uns auch wie gewohnt durch eine Spende auf unser Vereinskonto unterstützen.

Tausend Dank! 

Kazan – Aktuelle Notfälle

Zwei neue Notfälle hielten unsere Tierschützer in Atem: Woltschonok (Wölfchen) und Aik, die beide in einem sehr schlechten Zustand gefunden wurden.

Hier können Sie ihre Geschichten nachlesen:

Woltschonok:

Aik:

Beiden Hunden geht es inzwischen schon besser. Sie leben nun auf einer Pflegestelle und werden gehegt und gepflegt. 🙂

Kazan – Hunde aus anderen Tierheimen 

Einigen kleinen Tierheim in Kazan geht es durch die Corona-Krise so schlecht, dass sie kein Futter mehr kaufen können. Unser Tierheim hat ein paar Hunde von dort übernommen, alle waren ausgehungert, krank und in sehr schlechtem Zustand. Wir hoffen sehr, dass alle Hunde durchkommen!

St Petersburg – Nachrichten aus dem Tierheim 4Pfoten in St Petersburg 

Als Maßnahme zur Eindämmung der Verbreitung von COVID19 sind in Sankt Petersburg alle Kantinen, Restaurants usw. geschlossen. Auch die Kantine, die das Tierheim täglich mit Breien und Fleischresten versorgt hat. Das Tierheim hat zwar vor ca. einem halben Jahr eine Feldküche angeschafft, die Kapazität reicht aber für die Versorgung nicht aus und das Fleisch fehlt komplett. Sie haben einen Aufruf im Internet gestartet, um Futterspenden zu sammeln.

Vor kurzem hatten wir einen Spendenaufruf gestartet, für eine Hundemama von einer Baustelle mit ihren Welpen. Der Mama und den Welpen von dem Betonwerk geht es gut. Die Mama wurde Gerda getauft.

Die Kleinen wurden entwurmt, es gab ein paar Komplikationen dabei, es wird aber immer besser, sie lernen gerade selbständig zu fressen. Sie leben zusammen auf einer Pflegestelle. Hier ein Video von den Süßen:

Hier geht es zum Spendenaufruf:

Für die acht Kleinen aus dem Wald, die im Februar im Schnee gefunden wurden, werden dringend Pflegestellen gesucht, sie sind geimpft und müssen sozialisiert werden. Deren Mama auf drei Pfoten hat man leider nicht einfangen können. Aktuell sind jedoch leider einige von ihnen krank und müssen in der Tierklinik behandelt werden. Wir drücken alle Daumen und Pfoten, dass sie es überleben!

Matvey http://hundehilfe-russland.de/Hund/matvey/ macht sehr gute Fortschritte in seinem Genesungsprozess, er wird sich vollständig erholen. Der behandelnde Tierarzt möchte in wenigen Wochen die Stifte aus dem Knochen entfernen.

Johny http://hundehilfe-russland.de/Hund/johny-notfall/ hat Hummeln im Hintern, flitzt auf ihren drei Pfoten herum. Die erste Prothese saß leider nicht richtig, Johny hat sie sehr schnell aussortiert. Es erfolgte eine neue Anprobe, seit vier Tagen hat Johny eine neue Prothese, es bleibt spannend, ob dieser Wirbelwind diese akzeptiert. Bisher sieht es aber sehr gut aus! 

Moskau – Futter für das Tierheim

Dank unseres Spendenprojektes auf Betterplace konnten wir eine zweite Futterlieferung für das Moskauer Tierheim bezahlen, im Wert von 1.500€ !

Und Chef Commandante Risja schaut GANZ genau hin, dass hier auch alles ordentlich abgeladen wird! 🙂 (siehe 1. Foto)

Leider ist die Versorgung in Valentinas Tierheim weiterhin ein Fass ohne Boden, seitdem ihre Großspenderin verstorben ist, die für die monatlichen 8000€ Futterkosten aufkam und eine langfristige Lösung ist derzeit nicht in Sicht. Wir arbeiten uns also von Monat zu Monat, um die vielen Hunde ansatzweise zu ernähren und in dieser Zeit wenigstens einige wenige zu vermitteln.

Wir sind also weiterhin auf Spenden angewiesen und hoffen sehr, dass ihr uns im Namen von 1.500 Hunden weiter unterstützt! 

Bitte unterstützt weiterhin unser Spendenprojekt auf betterplace:

https://www.betterplace.org/de/projects/76901-futter-fur-das-moskauer-tierheim

Natürlich können Sie uns auch wie gewohnt durch eine Spende auf unser Vereinskonto unterstützen.

Vielen vielen Dank! 

Moskau – Die neue Generation

Seit kurzem können Schulklassen aus Moskau das Tierheim besuchen und etwas über den richtigen Umgang mit Tieren lernen. Das Tierheim sieht sich nicht nur dem Tierschutz verpflichtet, sondern möchte auch einen Bildungsauftrag erfüllen, die neue Generation zukünftiger Tierbesitzer über Tiere und deren Rechte aufzuklären. Durch die Corona-Krise muss dieses Programm leider gerade aussetzen, aber sobald es wieder möglich ist, werden weitere Schulklassen folgen. Hier ein Video von dem Projekt:

Moskau – Das Tierheim von oben

Kürzlich waren außerdem ein paar Blogger im Tierheim, die mit einer Drohne Luftaufnahmen vom Tierheim gemacht haben:

Vielen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung, egal in welcher Form. Bei Fragen zu einem der Projekte, könnt ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Herzliche Grüße

Euer Team der Hundehilfe Russland

Spendenkonto:

Hundehilfe-Russland

Commerzbank AG

Filiale Aachen

Konto Nr.: 123 542 300

BLZ: 390 400 13

IBAN: DE 11390400130123542300

BIC: COBADEFFXXX

PS: Wenn Sie in Zukunft keinen Newsletter mehr erhalten möchten, bitte eine kurze Mitteilung an info@hundehilfe-russland.de

Unser Verein arbeitet rein ehrenamtlich und ist beim Registergericht Aachen unter Vereinsregister 4723 eingetragen. Wir besitzen die Erlaubnis nach §11 nach dem Tierschutzgesetz (TierSchG) und sind als gemeinnützige Organisation anerkannt.

3. Newsletter 2020: Corona-Update

Header2b.png

3. Newsletter 2020

Lieber Unterstützer und Mitglieder der Hundehilfe Russland,

️Was bedeutet die Corona-Zeit eigentlich für uns? Für die Hunde, die bereits in Deutschland leben, könnte es ja deutlich schlimmer sein… Herrchen und Frauen in Quarantäne, 24 Stunden Quality Time, das fetzt! In Russland interessierte das Problem unsere Fellnasen tatsächlich lange Zeit auch relativ wenig. Bis jetzt. Doch nun ist Corona mit seinen Auswirkungen überall angekommen, auch bei uns. 

Unsere Situation während der Corona-Krise 

  1. Die Grenzen sind geschlossen. Es können keine Hunde einreisen. Das bedeutet, reservierte Hunde müssen jetzt auf unbestimmte Zeit warten. Es könnte schlimmer sein, sagen wir mal, denn die Fellnasen werden ja kommen, aber sie sitzen länger im Tierheim, kosten länger Futter und Platz, womit weniger Notfälle aufgenommen werden können. Aber die Hunde werden in ihre Familien kommen. Wir nehmen gerne weiterhin Bewerbungen entgegen. Vorkontrollen können per Videochat durchgeführt werden und ermöglichen eine Vorreservierung des Hundes. Also… teilt bitte fleißig weiter. Die Grenzen bleiben nicht für immer geschlossen.
  1. Auch in Russland gibt es nun Quarantäne-Gebiete, z.B. den Großraum Moskau. Und wo haben viele Futterlieferanten ihre Fabriken? Richtig. Im Großraum Moskau. Die Tierheime müssen nun also zusehen, wie sie an Futter kommen. Im Supermarkt ist das Futter sehr teuer und natürlich nicht in der benötigten Größenordnung verfügbar. Da hilft nur… selber machen. Dazu braucht man Geräte, Zutaten, Strom und und und. Alles schwierig.
  1. Die Menschen spenden weniger. Und das kann man auch verstehen. Denn die Corona-Krise betrifft jeden Einzelnen persönlich, jeder Mensch egal wo auf der Welt muss gerade allein zusehen, wie er finanziell klar kommt. Viele versuchen auch momentan gezielt ihre lokalen Unternehmen zu unterstützen und durch die Krise zu bringen. Bei der Entscheidung zwischen dem Lieblingscafé nebenan oder einem Tierheim tausende Kilometer entfernt, erscheint der Auslandstierschutz doch ziemlich weit weg… Viele kleine Tierheime in Russland stehen deshalb kurz vor dem Aus. Sie sind kurz davor, ihre Hunde frei zu lassen, da sie einfach nichts mehr haben, das sie ihnen zu essen geben könnten. Zum Glück betrifft dieser Härtefall keines unserer Tierheime, aber das bedeutet nicht, dass es uns nichts angeht. Die Tierschützer helfen sich untereinander, wo sie können. Sie sind Katastrophen gewöhnt…

Ja, so sieht‘s aus bei uns, in Russland und überhaupt. Wir halten Sie auf dem Laufenden, starten Spendenaufrufe, wo es nötig ist und halten durch. Also fühlen Sie sich bitte nicht gestört, wenn wir in nächster Zeit öfter zu Spenden aufrufen, als sonst. Aber es wäre in dieser Zeit nicht

fair, eins unserer Partnertierheime zu vernachlässigen. Sie machen alle eine schwierige Zeit durch und alle brauchen Unterstützung. Sie entscheiden selbst, wen Sie wann unterstützen möchten, ob im Auslandstierschutz oder lokal, Tiere oder Menschen, alle haben es verdient. Bleiben Sie bitte gesund und knuddeln Sie Ihre Hunde!

Neue Flyer

Wir haben ein paar neue Flyer und Poster „im Angebot“, Sie finden diese im Anhang. Sehr gerne können Sie die Flyer und Poster ausdrucken und an Interessierte verteilen oder in Absprache mit den Beschäftigten in Zooläden oder Tierarztpraxen auslegen. Wir freuen uns über jede Werbung!

Werden Sie Vorkontrolleur! 

Aktuell führen wir Vorkontrollen per Videochat durch und nehmen nach einer positiven Kontrolle eine Vorreservierung des Hundes vor. Nach der Corona-Situation möchten wir jedoch die neuen Familien persönlich überprüfen und freuen uns, wenn Sie als Mitglieder und Adoptanten uns tatkräftig dabei unterstützen. Bitte melden Sie sich bei Interesse per Email bei uns oder treten Sie der Facebookgruppe „Vor-und Nachkontrollen der Hundehilfe Russland“ bei:

https://www.facebook.com/groups/410483109105517/?ref=share

In ein paar Tagen kommt gleich der nächste Newsletter mit Neuigkeiten aus den Tierheimen!

💖

Wir wünschen Ihnen Gesundheit und eine schöne Kuschelzeit mit Ihren Tieren!

Vielen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung, egal in welcher Form. Bei Fragen zu einem der Projekte, könnt ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Herzliche Grüße

Euer Team der Hundehilfe Russland

Spendenkonto:

Hundehilfe-Russland

Commerzbank AG

Filiale Aachen

Konto Nr.: 123 542 300

BLZ: 390 400 13

IBAN: DE 11390400130123542300

BIC: COBADEFFXXX

PS: Wenn Sie in Zukunft keinen Newsletter mehr erhalten möchten, bitte eine kurze Mitteilung an info@hundehilfe-russland.de

Unser Verein arbeitet rein ehrenamtlich und ist beim Registergericht Aachen unter Vereinsregister 4723 eingetragen. Wir besitzen die Erlaubnis nach §11 nach dem Tierschutzgesetz (TierSchG) und sind als gemeinnützige Organisation anerkannt.


News: Woltschonok

Die Geschichte vom kleinen Wolf

Einer unserer aktuellen Notfälle ist Woltschonok (Wölfchen, Wolfsbaby).

9.3.20:

Seit Tagen ist ein sehr trauriges Hundekind in einem anliegenden Dorf vor Kazan unterwegs. Abgemagert, ängstlich und verletzt. Von einem Hinterbein ist nur noch ein Fetzen übrig, seine Rute ist verstümmelt. Er wird von anderen Strassenhunden attackiert. Woher er kommt, wissen wir nicht. Niemand lässt ihn rein. Er überlebt nicht auf der Straße. Wir haben ihn Woltschonok genannt, das bedeutet Wolfsbaby/Wölfchen.

Er braucht dringend unsere Hilfe!

Das Wölfchen bedankt sich mit einem zärtlichen Wolfgeheul! 

16.3.20:

Wölfchen Update

Unser Wölfchen Woltschonok hat die OP heute mit Amputation der schlimmen Pfote gut überstanden. Dank eurer Spenden kann er jetzt eine Pflegestelle umziehen!

Ganz lieben Dank!

22.3.20:

Neues Wölfchen Update

Wie ihr sehen könnt, geht‘s unserem kleinen Wolf schon richtig gut. Die Amputation am Montag hat er komplikationslos überstanden, geimpft und kastriert ist er jetzt auch. Jetzt geht‘s erstmal ab auf die Pflegestelle ein bisschen mit Menschen kuscheln (lernen).

Wir bedanken uns ganz herzlich für eure zahlreichen Spenden, ohne die seine OP nicht möglich gewesen wäre! 

2.4.20:

Wölfchen ist reserviert und darf in seine neue Familie nach Deutschland ausreisen, sobald es die Corona-Beschränkungen wieder zulassen. Juhuuu! 

Newsletter Anmeldung

️ Jetzt für unseren Newsletter anmelden! 


Wer will, wer will, wer hat noch nicht?In unserem Verein und in unseren Tierheimen ist immer was los! Da ist es gar nicht so einfach, immer jeden Beitrag mitzukriegen. Melden Sie sich doch für unseren Newsletter an, dann bekommen Sie regelmäßig alle Neuigkeiten gebündelt per Email! Sie müssen dafür kein Vereinsmitglied sein und können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.
Bei Interesse füllen Sie bitte dieses Formular aus:

http://hundehilfe-russland.de/newsletter-anmeldung/


Hilfen für das Kazaner Tierheim während der Corona-Krise

Die Corona-Krise geht auch an unserem Tierheim in Kazan nicht spurlos vorüber. Futterlieferanten können nicht liefern, da sich die Betriebe in Quarantäne-Gebieten befinden. Hundefutter in Supermärkten ist Mangelware. Die Stromversorgung außerhalb der Städte bricht immer wieder zusammen, da beim Stromanbieter Mitarbeiter ausfallen. Kaum jemand spendet, die Menschen weltweit müssen zusehen, selbst über die Runden zu kommen. Mehreren kleinen privaten Tierheimen in Kazan droht die Schließung. Unser Tierheim hat bereits ein paar Hunde aus anderen Tierheimen aufgenommen, alle waren in sehr schlechtem Zustand und klapperdünn.Um unser Tierheim und vor allem unsere Hunde im Tierheim durch diese schwere Zeit zu bringen, werden wir einige Veränderungen vornehmen. Bisher erhielten die Hunde abwechselnd an einem Tag frische Pansen, am nächsten Tag Trockenfutter. Wir werden das Menü nun um einen Reis-Fleisch-Brei ergänzen, der im Tierheim gekocht wird. Die Zutaten sind günstiger, überall zu bekommen und gut zu lagern. Des Weiteren möchten wir einen Stromgenerator anschaffen, die Stromversorgung des Tierheims während der Corona-Krise sicherzustellen. Davon ist auch die neue Futterzubereitung abhängig.
Bitte unterstützen Sie uns in dieser schweren Zeit!
Hier ist unser neues Spendenprojekt auf Betterplace:

https://www.betterplace.org/de/projects/78343-hilfen-fur-das-kazaner-tierheim-wahrend-der-corona-krise


Natürlich können Sie uns auch wie gewohnt durch eine Spende auf unser Vereinskonto unterstützen:
Konto der Hundehilfe-Russland

Commerzbank Filiale Aachen

IBAN: DE 11390400130123542300

BIC: COBADEFFXXX

Betreff: Kazan


Oder per Paypal:

info@hundehilfe-russland.de


Tausend Dank!

St. Petersburg: Spendenaufruf

‼️ Spendenaufruf für Hunde-Familie ‼️
Es war eine wochenlange Achterbahnfahrt der Gefühle. In St. Petersburg wurde eine Hundefamilie auf einer Baustelle entdeckt. Doch als sie von den Tierheimmitarbeitern abgeholt werden sollte, stellte sich heraus – es waren gar keine Straßenhunde, sondern die Hündin gehörte den Grundstücksbesitzern und lebte dort die meiste Zeit an der Kette! Tagsüber wurde sie ab und zu von der Kette gelassen, um sich selbst Futter zu beschaffen. Sie lief dann bettelnd zur Straße. Danach kehrte sie wieder an die Kette zurück, denn dort waren ihre Welpen und warteten auf sie. Diese wollten die Besitzer als reinrassige Kaukasische Owtscharka verkaufen. Man kann es sich nicht ausdenken, sowas… Die Mama ist noch sehr jung, die Welpen alles Mädchen, ungefähr fünf Wochen alt.Dann gelang es endlich, die Welpen rauszukaufen, aber nicht die Mama. Jetzt kam endlich die Meldung, auch die Mama konnte nun abgekauft werden. Die kleine Familie ist nun auf einer Pflegestelle. Dadurch kommen auf das St. Petersburger Tierheim nun einige Kosten zu:
Pflegestelle – 200€ monatlich*Futter für Mama + Welpennahrung – 60€ mtl*Impfungen + Wurmkuren – 70€ einmaligKastration der Mama – 50€ einmalig
Das Tierheim benötigt dringend finanzielle Unterstützung!
Bitte spendet auf unser Vereinskonto:

Konto der Hundehilfe-Russland

Commerzbank Filiale Aachen

IBAN: DE 11390400130123542300

BIC: COBADEFFXXX

Betreff: St. Petersburg
Oder per Paypal: info@hundehilfe-russland.de
Die kleine Hundefamilie würde sich auch sehr über Paten freuen! Bei Interesse und für weitere Informationen, schreibt bitte eine Email an: annemarie.meyer.hhr@t-online.de
Wir danken euch von Herzen!

Spendenaufruf für Aik

Wieder haben wir einen schlimmen Notfall in Kazan! Ein junger Rüde, 7-8 Monate alt, wurde von einem Zug erwischt und lag dort 2 Tage, bis im Tierheim angerufen wurde, sodass unsere Tierheimleiterin ihn abholen konnte. Er ist jetzt in der Tierklinik, ein Bein wurde bereits amputiert. Wie es weiter geht, steht noch nicht fest, der Zustand des zweiten Hinterbeins ist sehr kompliziert. Der Klinikaufenthalt kostet täglich umgerechnet 12 € plus Medikamente. 
Bitte unterstützt uns dabei, Aik zu helfen!
Bitte spendet auf unser Vereinskonto:Konto der Hundehilfe-RusslandCommerzbank Filiale AachenIBAN: DE 11390400130123542300BIC: COBADEFFXXXBetreff: Aik


Oder per Paypal direkt ans Kazaner Tierheim:

gyria@list.ru


Aik und wir sagen tausend Dank!

Update:

Aik hat die OP bestens verkraftet, und es gibt große Hoffnungen dass das andere Hinterbein gerettet werden kann.