Dagi Dog aktueller Stand – März 2021

Dagi Dog aktueller Stand – März 2021

Dagi Dog News – Stand des Kastrationsprogramms 

Genau vier Wochen sind vergangen, seit unser Verein „Hundehilfe Russland“ beschlossen hat, ein Projekt zu organisieren, um den Tierschützern in Dagestan mit einem Kastrationsprojekt zu unterstützen und Straßentieren vor Ort zu helfen. Ziel des Kastrationsprojektes ist, die unkontrollierte Vermehrung der ohnehin schon riesigen Population von Straßentieren aufzuhalten. Wie wir bereits geschrieben haben, gibt es in Dagestan derzeit kein staatliches Tierheim. In Machatschkala gibt es nur eine Station für die Erfassung, Sterilisation und Impfung streunender Hunde. Doch auch diese Station kann der verheerenden Situation vor Ort nicht gerecht werden. Außerdem gibt es ein kleines privates Tierheim, das aus allen Nähten platzt und sich nur knapp mit eigenen Ressourcen über Wasser hält.

Katzen-Kastrationen 

Die Situation der Katzen ist noch schlimmer. Viele Ehrenamtliche und Menschen, die Mitleid mit streunenden Katzen haben, sterilisieren sie von ihrem eigenen Geld. Angesichts des Einkommensniveaus der Bevölkerung sind diese Menschen jedoch nicht in der Lage, das Problem allein zu lösen, da sie aus eigener Tasche einfach bei weitem nicht genügend Kastrationen bezahlen können, wie nötig wären.

Und hier haben wir uns entschlossen, zuerst zu helfen.

Wir haben unser Kastrationsprogramm für Katzen publik gemacht. Zuerst für Leute, die „ihre“ Straßenkatzenkatzen anmelden, selbst bringen und sich bereit erklären, sie nach der Operation für eine Weile zu Hause zu pflegen. Wenn die kastrierten Katzen wieder fit sind, werden sie zurückgesetzt. Die Anfrage ist enorm. In den ersten zehn Tagen wurden 40 Katzen kastriert und wir mussten aufgrund der riesigen Nachfrage sogar die Aufnahme von Katzen für den nächsten Monat pausieren. Das Telefon unseres Koordinators hat ständig geklingelt! Die Kastration einer Katze kostet nur 15 Euro. Und selbst so ein kleine Summe macht die Menschen vor Ort glücklich, da sie so viel bewirkt!

 Hunde-Kastrationen

Gleichzeitig wurde die Sterilisation von Hunden in einer anderen Klinik organisiert. Wir haben sechs Boxen für die Unterbringung von Hunden in der Zeit nach der OP gemietet. Wir erhalten Anfragen aus allen Bezirken, die Hunde zur Sterilisation zu bringen, die Leuten schicken uns Videos und Bilder. Alle wollen verhindern, dass immer mehr Welpen geboren werden. Es ist auch nicht immer möglich, Hunde alleine zu fangen, dann muss man auf professionelle Fänger zurückgreifen. Derzeit wurden 11 Hunde operiert. 

So auch sechs Hunde aus Khuschet.

Als wir vor zwei Wochen unser Projekt in den sozialen Netzwerken präsentierten, kontaktierte uns eine junge Frau, Victoria aus Khuschet, mit der Bitte um Hilfe bei der Kastration streunender Hunde.

Die Situation mit streunenden Hunden in diesem Vorort von Makhachkala ist seit langem schlimm. Victoria fütterte die Hunde, verstand aber, dass es bald viel mehr von ihnen geben würde, wenn nichts getan würde. Sie war sehr glücklich, als sie von unserem Projekt hörte. 

Wir kontaktierten sie und beschlossen, mit sechs Hunden zu beginnen. Wir haben einen Transport und einen Fänger dorthin geschickt. Alle Hunde sind jung, ungefähr ein Jahr alt. Vier Jungen und zwei Mädchen. Alle Hunde haben die OP gut überstanden. Sie werden in ein paar Tagen wieder freigesetzt.

Die Sterilisation eines Hundes kostet 50 Euro.

Kastrationen in einem privaten Tierheim

Der dritte Teil unseres Projekts besteht darin, die Hunde eines kleinen privaten Tierheims zu sterilisieren, das sich weit außerhalb der Stadt befindet. Asiat Gazibekova allein hat ungefähr 100 Hunde und 50 Katzen zu pflegen. Das Tierheim befindet sich sehr weit von der Landstraße entfernt, um die Tiere vor Menschen zu schützen, die nicht sehr gute Absichten haben. Die unbefestigte Straße, die von der Landstraße zum Tierheim führt, wird regelmäßig vom Regen weggespült. Um zum Tierheim zu fahren, mussten wir sogar spezielle Technik mieten, um die Straße zu stärken. Im Tierheim wurde ein Kastrationsraum eingerichtet, damit der Tierarzt direkt vor Ort arbeiten konnte. Derzeit wurden 17 Hunde kastriert. Es gibt noch 50 weitere Hunde, die in diesem Tierheim kastriert werden sollen. 

Ausblick

Eine unkastrierte Hündin oder Katze hat durchschnittlich zwei Würfe im Jahr, mit ca. Fünf bis zehn Welpen/Kitten pro Wurf. Ihre Kinder werden mit einem Jahr geschlechtsreif und setzen diesen Kreislauf fort. In einem Jahr können so drei Generationen von Straßentieren entstehen, die allesamt kein glückliches Leben führen. Viele von ihnen werden verhungern, überfahren, vergiftet. Nur eine Kastration kann das alles verhindern.

Die Kastration einer Katze kostet 15€. Die Kastration eines Hundes kostet 50€. 

Eine Kastration kann so viel Leid verhindern. Bitte unterstützen Sie uns dabei!