Katzenadoption

Was Sie bedenken sollten, wenn Sie darüber nachdenken, eine Katze aus dem Ausland zu adoptieren:

Eine Katze aus Bullerbü zum Mitnehmen, bitte!

Sie möchten eine aufgeschlossene, mutige, freche Kuschelkatze, die perfekt sozialisiert, charakterlich ausgeglichen, fröhlich und dankbar ist? Sie möchte eine saubere, klinisch-sterile Katze, mit der Ihre kleinen Kinder ausgelassen spielen und kuscheln können? Sie möchten eine Katze, die gleich am ersten Abend mit auf der Couch sitzt, alles frisst, was Sie ihr vorsetzen und die sich mit Ihren vorhandenen Katzen von Anfang an gegenseitig putzt? … Dann sind Sie bei uns leider falsch.
Es mag seriöse Züchter* geben, bei denen Sie solch eine „Traumkatze“ finden, was anhand aller Kriterien allerdings auch eher unwahrscheinlich ist, denn eine Katze ist und bleibt nun einmal eine Katze, mit einem eigenen Willen, mit Krallen und mit Diktator-Qualitäten. Dennoch ist die Chance, so eine „perfekte“ Katze zu finden, bei einem seriösen Züchter* deutlich höher.
Warum, werden Sie sich jetzt fragen. Denn Sie möchten schließlich etwas Gutes tun. Für die Katze, für sich, und für die ganze Welt. Also warum können Sie nicht beides haben? Eine „perfekte“ Kuscheltraumkatze UND die Welt retten? Die Antwort ist ganz einfach: Das wäre zu einfach.
Katzen, die bei einem seriösen Züchter* geboren werden, leben mindestens bis zur 12. Woche bei ihrer Mutter. Sie wachsen in einer harmonischen Katzengruppe in Wohnungshaltung auf, sie werden von Anfang an positiv auf Menschen und ihre Artgenossen geprägt. Fazit: Diese Katzen verbringen ihre Kindheit buchstäblich in Bullerbü – ohne Sorgen, ohne Ängste, ohne Gefahren. Menschen sind für sie das Größte, Menschen kuscheln, Menschen spielen, Menschen bringen Futter – Menschen sind einfach cool!
Katzen vom Züchter sind naive, niedliche, kuschelige Flauschbälle, die nur zum Glücklich-Sein auf dieser Welt sind. Und nichts läge ihnen ferner, als einem Menschen eine böse Absicht zu unterstellen. Und genauso sollte es auch sein. Nette Kinder? Cool, kenne ich vom Züchter. Nette Hunde? Cool, kenne ich vom Züchter. Hände? Cool, die streicheln und machen Dosen auf.

Nun zu unseren Katzen. Unsere Katzen hatten keine unbeschwerte Kindheit in Bullerbü. Sie sind dort aufgewachsen, wo man es seinem schlimmsten Feind nicht wünschen würde. In Kellern, in Käfigen, auf der Straße, in Heimen, in Datschen, im Müll. Unsere Katzen haben ihre Kindheit in den Slums verbracht – statt Pipi Langstrumpf und guter Laune, mussten sie hungern wie Oliver Twist oder waren in Besenkammern eingesperrt wie Harry Potter. Angst war ihr ständiger Begleiter und im besten Fall haben die Menschen sie in Ruhe gelassen. Aber dieses Glück hatten nicht alle. Viele Katzen haben schlechte Menschen kennen gelernt, fiese Kinder, brutale Hände. Menschen, die sie ausgesetzt, eingesperrt, geschlagen, verjagt, gequält, verstümmelt, verbrannt, getreten, mit Säure übergossen, aus dem Fenster geworfen oder – bestenfalls -einfach im Tierheim abgegeben haben. Jede einzelne Tierschutzkatze hat durch den Menschen Verrat erfahren – eine Katze mehr, die andere weniger. Aber verraten wurden sie alle. Und vergessen hat das keine.
Sie möchten eine Katze aus dem Tierschutz adoptieren. Das ist schön! Nur mögen Ihre Gründe die Richtigen sein!
Sie möchten eine Katze retten?
Das geht nur zu den Bedingungen der Katze, nicht zu ihren eigenen. Viele Katzen durften nie erfahren, was kuscheln, streicheln, spielen oder Fütterungszeiten bedeuten. Und bevor die Katze das lernen kann, müssen Sie ihr die Basis all dessen beibringen. Vertrauen.
Sie möchten ein Tier, das ihnen dankbar ist?
Diese Dankbarkeit werden Sie bekommen, mehr noch, sie werden seine gesamte Liebe bekommen. Aber die müssen Sie sich verdienen.
Sie möchten ein Tier aufpäppeln?
Das werden Sie müssen. Da wird eine Katze aus der Transportbox klettern, die sich von Ihrer Wunschtraumkatze um Welten unterscheidet. Dünn, mit struppigem, stumpfem Fell von jahrelanger Mangelernährung – und mit ganz viel Pech auch noch mit Parasiten und einem Katzenschnupfen von der zugigen Autofahrt. Und Sie werden erschrocken sein, wütend, das arme Tier! Aber unsere Tierschützer versorgen täglich 100-300 Tiere. Da ist weder Zeit noch Geld für Fellpflege, für das Eincremen eines tränenden Auges, ja noch nicht einmal für ausreichend Futter. In einem russischen Tierheim geht es täglich ums nackte Überleben. Und das tun unsere russischen Katzen dort. Sie überleben. Von einem guten Leben war nie die Rede.
Krankheiten, für die die Katze im Tierheim nie Symptome gezeigt hat, können nun plötzlich ausbrechen, jetzt, wo sie zur Ruhe kommt. So wie wir Menschen oft krank werden, wenn wir nach stressigen Arbeitsmonaten endlich Urlaub haben. Nach Jahren des Überlebens bricht das Immunsystem der Katze zusammen, denn sie fühlt: „wenn ich hier krank werde, dann werde ich trotzdem nicht sterben“.
Sie möchten die Vergangenheit der armen Katze „wiedergutmachen“?
Das können Sie. Seien Sie sich sicher. JETZT. Bevor Sie die Katze zu sich holen. Denn NICHTS ist für ein Tier schlimmer, als noch einmal verraten zu werden.
Unsere Katzen haben eine Vergangenheit und Traumata, sie haben Ängste, Albträume und Kummer, Ecken und Kanten. Sie müssen erst lernen, dass sie jetzt in Sicherheit sind.
Unsere Katzen bedeuten Arbeit. Viel Arbeit. Sie bedeuten Zeit, Geduld, Geld. Sie bedeuten Rückschläge, Enttäuschungen, Tränen, gute Nerven, eine Familie, die in der Adoption hinter Ihnen steht. Sie bedeuten Medikamente, Putzlappen, Tierarztbesuche, Verständnis, Verantwortung und Hoffnung.
Wenn Sie das alles aufbringen können und wollen, dann sind Sie bei uns genau richtig! Denn dann wartet eine unserer Katzen darauf, Ihnen all das zurückzugeben, was Sie ihr schenken: Liebe, Dankbarkeit, Vertrauen und ein Schnurren, das von Herzen kommt.
Eine Wunschkatze bekommen Sie beim Züchter.
Eine Wundertüte bekommen Sie bei uns. Und vielleicht steckt darin eine Kuschelkatze, die darauf wartet, entfesselt zu werden.

_____________________________________________________
* Ein SERIÖSER Züchter, ist ein Tierliebhaber, der in einem Zuchtverband und Zuchtregister eingetragen ist, seine Katzen nach den Vorschriften des Zuchtvereins hält und aufzieht, die Kitten impft, erst ab der 12. Woche mit Papieren ausziehen lässt, einen angemessenen Kaufpreis verlangt (ab 450 €) und bei dem die Katzen vorher besucht werden können.
Eine Liste seriöser Züchter finden Sie unter: www.zuchtverzeichniss.de

Hobbyzuchten, Ebay-Angebote und Tiere von Märkten ohne Papiere, sind KEINE Tiere aus seriösen Zuchten! Jeder Kauf eines solchen „Zucht“-Tiers unterstützt den illegalen Tierhandel und führt zu weiteren Qualzuchten. Bitte kaufen Sie dort NIEMALS ein Tier, denn auch dort werden Sie ihre Traumkatze nicht finden – vielmehr werden Sie Stammkunde beim Tierarzt.