Update Joscha

Update 25.03.2018:

Neues Video:

https://youtu.be/ljptGrP81qQ

Leider hat der hübsche Joscha einen Rückschlag erlitten. Das Aufstehen und Gehen will zur Zeit nicht so recht klappen. Wir gehen davon aus, dass ihm die russische Kälte zur Zeit sehr zu schaffen macht. Zudem ist durch das Liegen die Wunde am Hinterbeinchen wieder mehr aufgegangen =/ Daher hat Aleksey nun für Joscha einen Platz an der Heizung und mit warmen Decken reserviert.
Joscha wird weiterhin mit Puder, Spezialfutter und Medikamenten versorgt. Aber eine gute Nachricht gibt es, wie man sieht hat er schon etwas zugenommen 🙂

 

Update 26.02.2018:

Neue Videos:

https://youtu.be/HwMu4PHmeo4

https://www.facebook.com/100007967672660/videos/2059388954336674/

Unser Joscha macht sich super

Die Hinterbeinchen sind noch etwas starr und wirken unbeholfen, aber er kann gehen. Sorgen bereiten uns zur Zeit aber noch die offenen Wunden, diese wollen noch nicht heilen und da seine Haut / Beine so empfindlich sind, sind leider kleine Liegewunden dazu gekommen. Daher wird nun das gehen mehr trainiert und die Muskeln vorsichtig gestärkt, damit für Joscha das gehen nicht mehr so anstrengend ist und er sich wieder freiwillig mehr bewegt.

Ansonsten sind wir sehr zufrieden. Sein hübsches Fell wächst nach, sein Appetit steigt weiter und die ersten Kilos mehr auf den Rippen sind auch schon sichtbar 😉

Da es in Russland zur Zeit sehr kalt ist, liebt er seinen warmen Platz in der nähe der Heizung.

Joscha benötigt keine Infusionen mehr, bekomm aber noch das Spezialfutter und das Pulver um die Wunden weiter zu versorgen.

Wir gehen davon aus, dass Joscha wieder gesund wird, auch wenn dies noch ca 3 bis 4 Monate dauern wird. Ob er jemals wie ein gesunder Hund laufen wird, können wir aber noch nicht sagen.

Natürlich freuen wir uns weiterhin über Unterstützung für Joscha. Vielen Dank an den Tierheimleiter, der an den hübschen Joscha geglaubt hat und ihn nicht aufgeben wollte. Wir waren uns damals nicht sicher ob Joscha jemals wieder stehen kann, nun lernt er fleißig zu gehen. Danke nach Wladikawkas, für die Mühe und Geduld die du Joscha schenkst

600 Hunde in Lipezk brauchen Hilfe

600 Überlebende haben Hunger
Was ist ein Hundeleben wert? In Russland leider nicht viel…. Leider man unterstützt  nicht die privaten ,vernünftigen Tierheime, stattdessen investiert man sehr hohe Summen in die Tötungsstationen. Seit  geraumer Zeit wird so eine Station in dem Umkreis von Valentina betrieben. Man macht keine Ausnahmen, es werden Welpen , alte und friedliche Hunde auch aufgenommen und getötet. Immer wieder gelingt es der Valentina einige Fellnasen von da zu retten… In den letzten ein paar Tagen konnte sie fast 20 Hunde rausholen …. Große…Kleine…Erwachsene…. Welpen. Sie müssen alle untersucht, versorgt und geimpft werden. Und das wichtigste sie brauchen Futter. Momentan befinden sich etwa 600 Tiere bei Valentina. Alle Kosten für Futter, Kastrationen, Impfungen, zahlreiche Operationen werden durch Spenden der Helfer finanziert. Die örtlichen Behörden machen meistens nur Ärger, anstatt zu helfen und zu unterstützen. Aus diesem Grund möchten wir Valentina ein paar Sorgen wegnehmen und sie bei den Ausgaben entlasten… das wichtigste im Moment Schulden für die Futterbestellung zu begleichen . Am 14.03. wurden 88 Säcke adult Futter und 88 Säcke Junior geliefert , gesamt Wert  252 878 Rubel … entspricht etwa 3500 EU. Diese Lieferung reicht erstmal für 2 Wochen. Außerdem musste die neue verletzte Hundemama an ihrem gebrochenen Bein operiert werden.
Jede klitzekleine Hilfe ist eine große Unterstützung für Valentina. Wenn sie ihre Nasen satt weiß, kann  sie sich enspannter um die anderen wichtigen Sachen kümmern…. Und die Sorgen gehen bei der Menge an Tieren nicht aus. Wir würden uns freuen , wenn Sie uns bei unseren Vorhaben zahlreich unterstützen.Anbei ein paar Fragmente aus dem Alltag der Valentina.
Wenn Sie Valentina helfen möchten, überweisen Sie bitte eine Spende an:
Hundehilfe-Russland
Commerzbank AG
Filiale Aachen
Konto Nr.: 123 542 300
BLZ: 390 400 13
IBAN: DE 11390400130123542300
BIC: COBADEFFXXX
Betreff: Lipezk
oder per Paypal direkt an Valentina (aber dann ist Spendenquittung möglich)
Danke im Voraus sagen wir und 600 Fellnasen!

News von Busja

 Gute Besserung Busja! 
Busja ist wieder zuhause!
Ihre Operation ist gut verlaufen. Sie benutzt bereits ihren operierten Fuß und ist nach Meinung der Ärzte fast schmerzfrei, kein Vergleich zu vorher. Nur die Halskrause nervt Busja ziemlich, denn sie passt nun nicht mehr einfach so durch einen Türspalt. Dabei huscht sie dort so gerne hindurch. Aber das wird schon…
Nun zur OP. Ihr wurde Haut am Bauch entnommen und an ihren Fuß transplantiert. Aber was in der Voruntersuchung auf den Röntgenbildern zu sehen war, lässt uns die Haare zu Berge stehen. Die Maus muss damals in eine Krallenfalle geraten sein, das verrät ein alter Splitterbruch des Fußes. Und was steckte neben ihrer Schulter? Eine Schrotkugel!  Man mag sich gar nicht ausmahlen, was Busja slles miterlebt hat in ihrer Kindheit und Jugend!  Umso glücklicher war sie, als sie nach drei Tagen in der Klinik wieder nach Hause und in Mamas Arme und Bett durfte! Zu tief sitzt bei Tierschutztieren wie ihr die Angst, schon wieder verlassen worden zu sein. Aber darum braucht Busja sich nun keine Sorgen mehr zu machen. Vielleicht hat sie jetzt verstanden, dass sie immer wieder heimkehren darf.
Gute Besserung, Busja Maus!

Busjas OP ist gesichert!

Das Geld für Busjas Operation ist nun komplett zusammen gekommen, yeah! Wir sagen von Herzen Danke und richten ein glückliches „Wuff!“ von Busja aus! Jetzt heißt es Daumen drücken, dass die OP erfolgreich verläuft und Busja bald wieder richtig Laufen und Toben kann!
Wir halten euch auf dem Laufenden.

Prozess wegen Tierquälerei in Münster

Wie viel kann ein Hund ertragen?
Und wieder einmal verliert man den Glauben in die Menschheit… Unser Vereinsmitglied Frau Linssen wohnte am 15.3. einem Prozess gegen einen mutmaßlichen Münsteraner Tierquäler bei.
„Ein Mathematik-Student aus Münster soll die Hunde seiner ehemaligen Lebensgefährtin bestialisch gequält haben. Zu seiner Verhandlung erschien er nicht. Anders als etliche Aktivisten, die für die Rechte von Tieren demonstrierten.“, so die Westfälischen Nachrichten.
Einer der Hunde starb an den Folgen dieser Folter.
Eine Freundin der Hundehalterin schreibt auf Facebook:
„Der Angeklagte hat einen Hundewelpen über Monate bestialisch misshandelt. Das Auge herausgeschlagen, den Schwanz gebrochen, gegen Wände geworfen bis der Hund fast verstarb und lange in der Klinik war, durch Vergiftung einen Leberschaden hervorgerufen, Hämatome und Knochenbrüche, Hodenquetschung, die zur Kastration führte und die Manipulation der Kniescheiben. Dem Hund wurde zuletzt das Herz durch den Brustkorb zerdrückt. Ein weiterer Hund wurde stranguliert, geschlagen und mehrfach mit Plastiktüten und Händen in Erstickungsnot gebracht, hat es jedoch überlebt.“
Der Angeklagte habe sich laut der Geschädigten im Vorfeld auf einer Internetseite für Hundehasser darüber informiert, wie man Hunde über einen lange Zeitraum hinweg unbemerkt quälen kann.
Wir trauern um den zu Tode gequälten Hund und hoffen, dass niemand diesem Menschen mehr einen Hund anvertraut.
Den gesamten Artikel der Westfälischen Nachrichten gibt es hier:

Hundemama in Lipezk

Neues aus Lipezk
Diese wunderschöne Hündin wurde vor ein paar Tagen von Valentina mit ihren drei kleinen Welpen aus der Tötung gerettet….Als man genauer in den anderen Hundehütten nachgeschaut hat fanden die Tierschützer noch einen ziemlich unterkühlten ein paar Tage alten Welpen von einen anderen Hündin ,die höchstwahrscheinlich getötet wurde. Zur großer Freude der Valentina hat die Mama den Waisen aufgenommen….Nur leider sind die Menschen viel zu oft grausam….Gestern Abend erhielt Valentina einen Anruf,das man an einer Bushaltestelle einen Karton mit 7 neu geborenen ,hungrigen und unterkühlten Welpen gefunden hat ,die dringend Hilfe brauchen….Man weiß es nicht genau…aus Dankbarkeit…aus Mutterliebe…Instinkte…hat diese Hundemama auch diese Waisen schützen aufgenommen.Natürlich müssen die Welpen etwas zugefüttert werden,aber sie alle haben jetzt eine super tolle Mama.
Wie sagt man doch so schön…..Hunde haben etwas ,was manchen Menschen fehlt….Treue…Dankbarkeit und Charakter….

Spendenaufruf – Notfall Busja

Busja benötigt dringend eine Hauttransplantation!

Unser Sorgenfellchen Busja aus Kazan kam mit einem schlimmen Fuß und zahlreichen Bisswunden von anderen Hunden nach Deutschland auf eine liebevolle Pflegestelle. Die Bisswunden verheilten schnell, doch ihr schlimmer Fuß wurde immer dicker, sodass Busja nicht mehr auftreten kann. Es stellte sich heraus, dass die Hauttransplantation des Fußes in Russland zu eng durchgeführt worden war, sodass die zusammengewachsene Haut Adern abdrückt. Ihre zahlreichen Wunden an dieser Stelle stammen auch nicht, wie ursprünglich angenommen, davon, dass Busja sich diese selbst wieder aufreißt, sondern, dass die Haut durch die Spannung allein wieder aufplatzt. 

Es muss dringend eine erneute Hauttransplantation durchgeführt werden, damit Busja nicht ihren Fuß verliert. 

Kostenpunkt der OP: 1.500 – 2.000€. 

Das ist Geld, das wir nur sehr schwer aufbringen können, bzw. das wir natürlich aufbringen werden, aber dafür andere Notfälle in Russland nicht behandeln lassen können. 

Deshalb bitten wir euch dringend um finanzielle Unterstützung für Busjas Operation. Die Maus hat es nach jahrelangen Schmerzen und Entbehrungen so verdient, endlich gesund und glücklich zu werden!

Bitte überweist eure Spende auf unser Spendenkonto:

Hundehilfe-Russland

Commerzbank AG

Konto Nr.: 123 542 300

BLZ: 390 400 13

IBAN: DE 11390400130123542300

BIC: COBADEFFXXX

Betreff: Busja

oder per Paypal:

info@hundehilfe-russland.de

Tausend Dank im Voraus für eure Spende sagen Busja und wir!

 

Valentina aus Lipezk: Welcome back

Willkommen Valentina!

Wir freuen uns, euch unseren neuen (alten) Standort vorstellen zu können – das Tierheim von Valentina Silich in Lipezk.
Wir haben bereits jahrelang mit Valentina zusammengearbeitet. Zwischenzeitlich war dort ein anderer Tierschutzverein tätig, wir haben sie in dieser Zeit finanziell unterstützt, doch jetzt haben sich unsere Wege wieder getroffen. Zukünftig werden wir also auch wieder Valentinas Hunde vermitteln.
Wir freuen uns auf eine erfolgreiche gemeinsame Tierschutzarbeit und viele glückliche Fellnasen, die so ein Zuhause bekommen.

Valentinas Tierheim:
Wie kommt man auf die Idee, ein Tierheim zu gründen?
Das Tierheim von
Valentina enstand spontan vor einigen Jahren, als sie einen dehydrierten
und hungrigen Welpen aus der Mülltonne rausholte. Den hat sie Lyra
getauft… Lyra gehört zu Valentinas Leben…. Sie ist das Symbol für die
,,Wuschlige Seele“. Im Februar 2004 hat es angefangen.. In einer Provinzstadt, so wie es
viele in Russland gibt, irgenwo 500km weg von Moskau. Solange es nur einzelne Nasen waren, kam Valentina alleine durch… Aber die Anzahl der
Hilfebedürftigen stieg ständig. Momentan finden bei ihr über 600 Nasen
Schutz (Hunde und Katzen). Von den staatlichen und lokalen Behörden bekommt
Valentina keine Unterstützug… es wird alles über Spenden von
hilfsbereiten Leuten aus aller Welt finanziert. Es werden ständig Tiere
kastriert, sterilisiert und operiert.

Zu heutiger Zeit befinden sich über 40 behinderte Tiere in der
Einrichtung… blinde… gelähmte…. dreibeinige… mit gebrochenem Rücken, die wie durch den Wunder wieder auf die Beine gekommen sind. Es gibt um die
Dutzend ältere Hunde, die schon über 10 Jahre alt sind, es gibt auch
natürlich psychisch traumatisierte Hunde, die nicht so schnell einem
Menschen vertrauen. All die bekommen natürlich auch Schutz und
Zuneigung, für sie ist es besonders schwierig, ein Zuhause zu finden.

Das Tierheim von Valentina ist auf vieles angewisen…. sei es
Baumaterial, Futter, Medikamente, Arbeitshilfe, Decken. Die meiste Arbeit wird nur von ein paar Leuten erledigt.

Das schlimmste für Valentina ist zu wissen, dass die Zukunft nicht so
rosig ausschaut…. das Tierheim existiert nur so lange, wie sie lebt…

Kastrations-Aktion

Wir suchen Kastrations-Paten!

Im Tierheim in Wladikawkas herrscht Notstand. Das Tierheim platzt mit 80 Hunden aus allen Nähten, viele Hunde leben auf der Straße vor der Tür, weil das Tierheim niemanden mehr aufnehmen kann.
Doch mit das schlimmste ist… nur ein geringer Prozentanteil der Hunde ist kastriert! Es sind so viele hungrige Mäuler zu stopfen, dass einfach kein Geld dafür übrig bleibt. Und genau hier müssen wir im Tierschutz ansetzen! Das Tierheim in Wladikawkas braucht dringend eine große Kastrations-Aktion, um die Vermehrung und weiteres Leid innerhalb des Tierheims zu verhindern. Des Weiteren sollen auch wilde Straßenhunde, die nicht vermittelbar sind, eingefangen, kastriert und wieder frei gelassen werden.
Dafür suchen wir Kastrationspaten, die die Kosten für die Kastration eines bestimmten Hundes übernehmen.
Die Kastration eines Rüden kostet 30€.
Die Kastration einer Hündin kostet 50€.
Bei Interesse, suchen Sie sich bitte einen Hund aus und füllen Sie das Patenschaftsformular aus unter:

Patenschaften

Danke im Voraus!