DAGI DOG – Unser neues Projekt

DAGI DOG – Unser neues Projekt

Unser neuer Standort: Dagestan

Vor zwei Wochen haben wir eine Rettungsaktion für 37 Hunde durchgeführt, nachdem uns Tierschützerinnen aus Dagestan um Hilfe gebeten hatten. Sie haben uns vor Augen geführt, wie prekär die Situation der Straßentiere in Dagestan ist. Wir haben uns deshalb entschlossen, Dagestan als neuen Standort in unseren Verein aufzunehmen.

Warum brauchen die Tiere in Dagestan unsere Hilfe?

Die russische Republik Dagestan liegt idyllisch zwischen zwei Meeren, dem Schwarzen Meer im Westen und dem angrenzenden  Kaspischen Meer im Osten, an der Grenze zu Georgien. Die Landschaft ist der Wahnsinn, Dagestan hat Schluchten, die tiefer sind, als der Grand Canyon. Fährt man in Moskau mit dem Auto los, braucht man nur 2 Tage lang in süd-östliche Richtung zu fahren und zu parken, bevor man ins Meer fährt. Dann ist man in Dagestans Hauptstadt Machatschkala. Meer und Natur, die Abgeschiedenheit ist für Urlauber ein wahrer Segen. Doch die große Entfernung zur Hauptstadt hat auch ihre Schattenseiten. Von dieser in Russland doch noch relativ neuen Sache namens „Tierschutz“ haben hier nämlich noch nicht so viele Leute etwas gehört. Es gibt kein Tierheim, nicht einmal ein Staatliches. Überall laufen Straßentiere herum und vermehren sich unkontrolliert. Man schätzt ihren Bestand auf mindestens 200.000 Hunde und Katzen. Es gibt keine Kastrationsprogramme, nur Vergiftungsaktionen. Besonders an den Bahnhöfen wimmelt es von Tieren, da hier Reisende vorbei kommen und ab und zu ihr Essen teilen. So dicht an den Gleisen kommt es ständig zu Unfällen. Hunde und Katzen mit fehlenden  Gliedmaßen anzutreffen, ist hier Usus. Natürlich gibt es auch einzelne Tierschützer, die sich seit Jahren vor Ort engagieren und ihr letztes Hemd den Tieren geben. Aber ohne Unterstützung der Bevölkerung, des Staates oder einer großen Organisation kommen sie nicht weit. Wenn die Tiere kaum jemanden in der Bevölkerung interessieren, spendet auch niemand. „Tierschutz“ ist hier noch ein relativ neuer Trend, von dem noch keiner so recht weiß, ob er ihn mitmachen will. Es ist für uns Europäer immer schwer vorstellbar. Wenn wir einen in Not geratenen Hund auf der Straße sehen, ist uns klar, dass er einen Besitzer haben muss, wir nehmen ihn im besten Fall mit und suchen Hilfe. In Dagestan stehen die Straßenhunde an jeder Ecke. Man müsste wahrscheinlich nur einmal durch die Stadt fahren und alle Tiere, die man sieht mitnehmen, dann könnte man mit ihnen schon ein ganzes Tierheim füllen.

Und jetzt?

Wir wollen  vor Ort aktiv zu helfen, beginnend mit einem umfassenden Kastrationsprogramm. Spendenaktionen vor Ort, das Einrichten von Futterstellen, sowie die Pflege verletzter Tiere werden folgen. Und unser Vorstand war schon fleißig. So konnten wir mit Hilfe der örtlichen Tierschützerinnen ein altes Haus anmieten, in dem verletzte Hunde und Katzen, sowie Straßenhunde nach der Kastration gepflegt werden können. Dafür müssen wir das Grundstück ein wenig umbauen und Volieren errichten. Der Umbau wird ca. 1.500€ kosten. Die monatliche Miete für Haus und Grundstück beträgt 100€. 

Außerdem konnten wir eine Kooperation mit einer Tierklinik eingehen, die ab jetzt die Kastrationen durchführen wird. Eine Kastration kostet 50€. Unser Ziel ist, mit 10 Kastrationen und anschließender Pflege im Monat zu starten und wenn sich der Ablauf eingespielt hat (und wir genug Spenden einnehmen können) auf bis zu 50 Kastrationen im Monat zu erhöhen. Die Hunde werden nach der Kastration so lange gepflegt, bis sie vollständig genesen sind. Gesunde Hunde werden dann zurück gesetzt. Leider haben wir aktuell nicht die Möglichkeit, sie dauerhaft unterzubringen. Kranke Tiere bleiben in unserer Obhut und werden behandelt. 

Des Weiteren  laufen Gespräche mit der Stadt Machatschkala, inwieweit sie bereit ist, uns mit staatlichen Hilfen zu unterstützen.

Wie könnt ihr helfen?

—> Bitte teilt unser Betterplace- Projekt 

     Dagi Dog:

https://www.betterplace.org/de/projects/90582-dagi-dog-tierschutzprogramm-in-dagestan

—> Bitte unterstützt uns mit einer Kastrations-Patenschaft für 50€. Bei Interesse schreibt bitte eine Email an:

annemarie.meyer.hhr@t-online.de

—> Bitte spendet für unser Projekt über Betterplace 

oder per Paypal: info@hundehilfe-russland.de

oder auf unser Vereinskonto:

Konto der Hundehilfe-Russland

Commerzbank Filiale Aachen

IBAN: DE11 3904 0013 0123 5423 00

BIC: COBADEFFXXX

Betreff: Dagi Dog

Tausend Dank! 😘