Schelly (Glücksfell)

Schelly (Glücksfell)

Kategorie:

Beschreibung

-vermittelt in Russland-
Mischling, weiblich, geboren ca. 2012, 45 cm, kastriert, geimpft, gesund

Das Mädchen wurde im Hof eines Blockhauses total verängstigt gefunden. Sie hatte panische Angst, wenn sich jemand ihr näherte und in ihren Augen konnte man solche Angst und Verzweiflung sehen, dass man sich gar nicht vorstellen möchte, was die arme Hündin auf der Straße alles erlebt hatte.
Ein paar Wochen lebte sie im Hof auf dem Kinderspielplatz, von dem sie fast stündlich von den wütenden Eltern rausgejagt wurde und doch immer wieder zurückkam. Sie traute keinem, so dass alle Versuche, sie von der Straße ins Haus zu nehmen, vergeblich waren – bis man ihr das Schlafmittel verabreicht hatte. Die Hündin wurde als erstes vom Tierarzt untersucht, der festgestellt hatte, dass sie absolut gesund ist und bereits kastriert und dass ihr ein Stück vom Ohr fehlt. Das heißt, sie wurde schon mal von den Hundefängern gefangen, was ihre Angst erklärt.

Die Hündin bekam einen schönen und sanften Namen – Schelly – und wurde in eine Pflegestelle außerhalb der Stadt gebracht. Schelly hat sich ziemlich schnell eingelebt – sie taute auf und lernte es, Vertrauen zu den Menschen zu fassen. Jetzt ist Schelly nicht wieder zu erkennen: aus der ängstlichen, schüchternen Hündin ist eine liebe, freundliche und lebensfrohe Schönheit geworden. Sie kommt bestens mit allen Hunden klar, spielt mit ihnen und zeigt weder Dominanz noch Unterwürfigkeit. Mit den Katzen ist sie vorsichtig, aber immer friedlich. Mit ihr bekannten Menschen ist sie Liebe selbst – offen, anhänglich, verspielt und sehr lieb. Das Pflegefrauchen ist sich sicher, dass Schelly mit ihr flirtet 🙂

Schelly wird drei Mal täglich Gassi geführt und mit Trockenfutter gefüttert. Sie ist stubenrein und benimmt sich zu Hause in allen Hinsichten vorbildlich. Das einzige, was sie nicht leiden kann ist, wenn man sie an der Leine am Hals zieht. So werden die Hunde von den Hundefängern gefangen. Die Erinnerungen daran und der Schreck sitzen wahrscheinlich in Schelly immer noch sehr tief, deswegen sollten die Besitzer bei ihre nur mit Brustgeschirr arbeiten.

Die große Schwäche von Schelly sind Leckerlis und leckere Stückchen aus der Küche – wenn sie sie sieht, vergisst sie alles. Man kann mit ihr am besten üben, lernen und trainieren, wenn man sie dabei mit Leckerlis belohnt. Schelly würde sich am besten in einem Haus mit Garten außerhalb der Stadt wohl fühlen, sehr gern auch als Zweithund.

Schelly musste in ihrem Leben so viel leiden. Wir hoffen, dass sie ihre Familie findet, mit der sie ihre Vergangenheit vergessen kann und sich nur noch auf das Leben freuen wird!

Video: http://www.youtube.com/watch?v=BHMjGMt0Jjk

Hier geht es zur Bewerbung: http://hundehilfe-russland.de/vermittlung/bewerbungsformular-hund/

Zusätzliche Information

Aufenthaltsort

Geboren

Geschlecht

Kastriert

Rasse

Status