Geschrieben am

13 Welpen in St. Petersburg

Heute hat uns der Hilferuf von der Tierheimleiterin Natalia aus St. Petersburg, die wir unterstützen, erreicht:
„Wie soll ich mich zwingen Menschen zu mögen?! Das klappt eh schlecht, heute aber noch weniger!
Ich habe einen Anruf erhalten – in dem Kohlekraftwerk des Nachbarsdorfes hat die Hündin von usbekischen Gastarbeitern in Februar Welpen geboren und einem Arbeiter wurde aufgetragen sie alle in den Wald zu fahren um zu entsorgen. Einfach so weg zu werfen, die KINDER! Wie Müll! Gott sei dank hat dieser Mensch ein Gewissen und hat mich angerufen. Ich kümmere mich um die Kleinen, fahre täglich hin um sie mit Futter zu versorgen, weil die Mutter sie zwar noch stillt, aber es reicht nicht. Und als ob es nicht schlimm genug wäre wurde die Mutter angeschossen.
Sie sind 13! 13! 13!!!! Können Sie sich das vorstellen?! 13 kleine Welpen, die vor Hunger weinen!!! Das zerreist mir das Herz!“
Momentan kann Natalia die Welpen noch nicht ins Tierheim holen: sie sind nicht geimpft und das Welpenhaus des Tierheims ist voll. Die Karantäne zu gewährleisten wäre so unmöglich. Jetzt braucht Natalia unsere Hilfe! Ca. 300 euro werden benötigt, um alle Welpen zu impfen, zu entwurmen und zu entflöhen, damit sie ins sichere Tierheim umziehen können.
Bitte helft diesen kleinen, unschuldigen Seelen! Jeder auch noch so kleiner Betrag kann Welpen das Leben retten.
Spenden direkt an das Tierheim in St. Petersburg per Paypal:
Spenden über Verein Hundehilfe Russland per Überweisung:
Hundehilfe-Russland
Commerzbank AG
Filiale Aachen

Konto Nr.: 123 542 300
BLZ: 390 400 13
IBAN: DE 11390400130123542300
BIC: COBADEFFXXX
Bite Referenz „Pappies St. Petersburg“ eingeben.